Inspiration für die Geschäftsmodelle von morgen

Wirtschaftsministerium lädt zum „Digitalgipfel 2019 – Wirtschaft 4.0 BW“ am 11. April in Stuttgart ein

Bild: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau

Digitale Technologien entdecken, neue Trends aufspüren, Inspiration für die Geschäftsmodelle von morgen sammeln – am 11. April 2019 lädt das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau zum zweiten „Digitalgipfel – Wirtschaft 4.0 BW“ nach Stuttgart in die Carl Benz Arena ein.

„Die Digitalisierung ist eine große Herausforderung. Aber sie bietet, insbesondere auch für kleine und mittlere Unternehmen, enorme Chancen. Wir wollen unsere Unternehmen branchenübergreifend und in der Fläche des Landes dabei unterstützen, diese Chancen zu nutzen und auch die bestehenden Herausforderungen zu bewältigen“, betont Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut. 

„Mein erklärtes Anliegen ist, dass Baden-Württemberg auch im digitalisierten Zeitalter die führende Innovations- und Wirtschaftsregion Europas bleibt. Der ‚Digitalgipfel 2019 – Wirtschaft 4.0 BW‘ bietet gerade für KMU eine hervorragende Plattform, sich über praktische Anwendungsbeispiele, Trends und Unterstützungsmöglichkeiten zu informieren und auszutauschen. Wir wollen auch zeigen, dass Künstliche Intelligenz schon ein Thema für heute und nicht erst für morgen ist. Damit senden wir auch ein klares Signal, dass ‚KI made in Baden-Württemberg‘ künftig ein Markenzeichen unserer Wirtschaft sein wird“, so die Ministerin.

Digitalisierung zwischen Tradition und Disruption

Die Keynotes halten Prof. Dr. Cédric Villani, Abgeordneter der französischen Nationalversammlung, Träger der Fields-Medaille und europaweit anerkannter KI-Experte und Dr.-Ing. Mathias Kammüller, Chief Digital Officer von TRUMPF. Zudem gibt KI-Pionier Prof. Dr. Jürgen Schmidhuber Einblicke in die eindrucksvollen Möglichkeiten der Künstlichen Intelligenz. Welche konkreten Anwendungsmöglichkeiten KI bereits heute bietet, erläutern Antje Leminsky, Vorstandsvorsitzende der Grenke AG, und Hala Zeine, President Digital Supply Chain von SAP.  

Am Nachmittag werden Workshops und Panels angeboten, um Themen zu vertiefen, Digitalisierung erlebbar zu machen oder selbst aktiv zu werden. Im Fokus stehen neue digitale Geschäftsmodelle, Praxisberichte von Unternehmen zur Digitalisierung, Innovationsmethoden aus dem Silicon Valley sowie Fördermöglichkeiten und Beratungsstellen zum Thema Digitalisierung. Die Veranstaltung ist für alle Interessierten offen und kostenfrei.

Quelle: Wirtschaftsministerium BW

Mehr Infos:

Kongressprogramm 
Zur Anmeldung
Landesweite Digitalisierungsstrategie

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.