SWR Doku Festival 2019

26. bis 29. Juni in Stuttgart

Zwischen Metropol-Kino, Haus der Katholischen Kirche und der Königsstraße dreht sich wieder alles rund um das Dokumentarische – für alle. Mit einem hochwertigen Angebot im SWR Doku Kino, in der Doku Lounge und der SWR Doku Straße wird das Doku-Genre in seiner großen Vielfalt einem breiten Publikum zugänglich gemacht. 

Neben den zwölf für den Deutschen Dokumentarfilmpreis sowie drei für den Musikpreis nominierte Dokumentationen präsentiert das SWR Doku-Festival rund 60 Filme aus verschiedensten Doku-Genres. 

Ein Höhepunkt steht schon fest: Mit „Anniversary of the Revolution” haben die Festivalmacher den vermutlich ältesten Dokumentarfilm der Filmgeschichte programmiert. Der russische Filmpionier Dziga Vertov dokumentierte 1917 und 1918 die Russische Revolution und den darauffolgenden Bürgerkrieg. 1921 ging der Film aus unbekannten Gründen verloren. Bis vor kurzem waren nur 12 Minuten dieses Films zugänglich. Nach jahrelanger Suche konnte der russische Filmwissenschaftler Nikolai Izvolov zusammen mit seiner Kollegin Svetlana Ishevskaia den Film im staatlichen Dokumentarfilm- und Fotoarchiv in Krasnogorsk wieder zusammenstellen und restaurieren. Nikolai Izvolov wird diesen einzigartigen Film in Stuttgart selbst vorstellen.

Parallel zum SWR Doku Festival findet am 27. und 28 Juni der Branchentreff Dokville statt, veranstaltet vom Haus des Dokumentarfilms. Alle Infos hierzu gibt es online unter Dokville.de.

Am Freitag, 28. Juni läuft im Rahmen des Festivals in der Doku Lounge im Haus der Katholischen Kirche wieder der Filmpädagogische Fachtag von LFK, MFG und SWR – in diesem Jahr unter der Überschrift „Wege zum Dokumentarfilm in der Schule“. Anmeldungen und Infos: SWR.de/fachtag

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.