„Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm“ holt Gold Award

Der MFG-geförderte Film wurde als bester Spielfilm ausgezeichnet

Mackie Messer - Brechts Dreigroschenfilm
Mackie Messer - Brechts Dreigroschenfilm  | Wild Bunch

Die SWR Kinokoproduktion „Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm“ von Joachim A. Lang erhält bei den 62. New York Festivals International Television & Film Awards eine Gold Word Medal in der Kategorie „Spielfilme“. Mehr als 50 Länder nahmen an dem Wettbewerb teil. Die Übergabe der Auszeichnung für den besten Spielfilm fand am Dienstag, 9. April in Las Vegas statt.

 

Eine lange Tradition der Literaturverfilmungen im SWR

Peter Boudgoust, SWR Intendant und arte-Präsident: „Mit ‚Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm‘ geht die Auszeichnung an einen mutigen und ambitionierten Film mit einem großartigen Starensemble und beeindruckenden Bildern. Er reiht sich ein in eine lange Tradition der Literaturverfilmungen im SWR. Gleichzeitig ist er hochaktuell in Zeiten, in denen unsere Welt aus dem Gleichgewicht zu kommen scheint."

Gerold Hug, SWR Programmdirektor Kultur: „Ich freue mich sehr über diese Auszeichnung. Ganz besonders freut es mich, dass eine SWR Kinokoproduktion mit deutschem Stoff durch diesen Preis auch international gewürdigt wird.“

Joachim A. Lang über die Entscheidung der Jury: „Dieser Film ist ein Herzensprojekt, ein Film, der mit Sehgewohnheiten bricht, ein Experiment. Dass er international diese Anerkennung erfährt, ist eine Freude für das gesamte Team.“ Für den Regisseur und Drehbuchautor ist es bereits die zweite Auszeichnung beim New York Festival. 2013 erhielt er für die SWR Produktion „George“, in der Götz George seinen Vater Heinrich spielte, schon einmal die Gold World Medal.

 

Hochkarätig besetzt

„Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm“ ist hochkarätig besetzt mit Lars Eidinger als Brecht, Tobias Moretti als Macheath, Hannah Herzsprung als Carola Neher und Polly, Joachim Król als Peachum, Claudia Michelsen als Miss Peachum, Robert Stadlober als Kurt Weill, Peri Baumeister als Elisabeth Hauptmann, Britta Hammelstein als Lotte Lenya und Seeräuber-Jenny, Meike Droste als Helene Weigel, Christian Redl als Tiger-Brown und Max Raabe als Moritatensänger.

 

Einer der erfolgreichsten Arthouse-Filme des Jahres 2018

Für die Bildgestaltung zeichnet David Slama („Unsere Mütter, unsere Väter“) verantwortlich. Die Musik wurde eingespielt von Musikern des SWR Symphonieorchesters, der SWR Big Band und dem SWR Vokalensemble unter der Leitung des Dirigenten HK Gruber. Die Choreografien stammen von Eric Gauthier (Gauthier Dance Company). „Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm“ ist eine Kinokoproduktion von Zeitsprung Pictures (Michael Souvignier, Till Derenbach) mit dem SWR (Sandra Maria Dujmovic) und der belgischen Produktionsfirma Velvet Films (Sebastian Schelenz, André Sommerlatte) in Zusammenarbeit mit ARTE (Dr. Andreas Schreitmüller). Mit der freundlichen Unterstützung der MFG Baden-Württemberg und des DFFF.

Mit mehr als 237.000 Kinobesuchern ist „Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm“ einer der erfolgreichsten deutschen Arthouse-Filme des Jahres 2018.

 

Quelle: SWR

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.