MFG-geförderter Film gewinnt Hauptpreis beim DOK.fest München

Der Dokumentarfilm „Der nackte König – 18 Fragmente über Revolution“ von Andreas Hoessli erhält die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung der Hauptwettbewerbsreihe „DOK.international Main Competition“

Der nackte König - 18 Fragmente über Revolution
Der nackte König - 18 Fragmente über Revolution | Quelle: DOK.fest München

Der Dokumentarfilmer Andreas Hoessli verknüpft in „Der nackte König - 18 Fragmente über Revolution“ seine Reflexionen zu einer zeitlosen, magischen Analyse des menschlichen Ausnahme­zustands "Revolution". Der Film eröffnet einen Blick auf Revolutionen aus den Perspektiven der beteiligten Menschen und stellt unsere Sicht auf die Aufstände unserer Zeit in Frage. Andreas Hoessli war jahrelang als Krisenreporter unterwegs. Vor 35 Jahren hat er die Aufstände der Solidarnosc in Polen und der Islamischen Revolution im Iran hautnah miterlebt. Seither beschäftigen sie ihn und er begibt sich auf eine Reise an die Schauplätze im heutigen Polen und Iran, wo er ehemalige Revolutionäre trifft.

Aus der Jurybegründung: "Wir würdigen diesen Film als präzises psychologisches Porträt einer immer wieder erschütterten, auseinanderbrechenden Welt. Indem er sich durch die Zeit bewegt, setzt sich dieser Essay über die Macht bloßer Aufzeichnung und Dokumentation hinweg und untersucht im Wechselspiel von Romantizismus und Eingrenzung die Überbleibsel der Revolution.

Die von der MFG Baden-Württemberg unterstützte internationale Koproduktion wurde von der Freiburger TM Film mit Mira Film (CH), Centrala (PL), Arte und TVP realisiert. Weitere Fördermittel kamen vom Bundesamt für Kultur EDI sowie dem Polnischen Filminstitut.

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.