MFG-geförderte Drama-Serie gewinnt CIVIS Medienpreis

Die europäische Serienproduktion „Krieg der Träume“ von Jan Peter und Frédéric Goupil wurde mit dem TV.Video Preis im Bereich Unterhaltung (Fiktionales) ausgezeichnet

Still aus "Krieg der Träume"
Still aus "Krieg der Träume" | SWR

„Krieg der Träume“ schildert die dramatische Zeit der 1920er und 1930er Jahre. Dabei folgt die achtteilige Serie den Schicksalen von außergewöhnlichen Männern, Frauen und Kindern aus Frankreich, Deutschland, Italien, Großbritannien, Österreich, Schweden, Polen und der Sowjetunion anhand von deren Tagebuchaufzeichnungen, Briefen und Memoiren. Es sind Menschen, die für ihre Überzeugungen in den Kampf zogen, die mit ihrer Liebe und ihren Entscheidungen die Geschichte Europas in all ihrer Widersprüchlichkeit erlebbar machen.

Die europäische Serienproduktion „Krieg der Träume“ wurde mit internationalen Partnern und Förderern realisiert: Eine Ko-Produktion von LOOKSfilm (Gunnar Dedio), IRIS Group  (Nicolas Steil), Les Films d’Ici (Serge Lalou) mit Fortis Imaginatio in Zusammenarbeit mit ARTE und SWR sowie NDR, WDR, RBB, ORF, CT, SVT, TVP, Toute l’histoire, BBC Alba, YLE, NRK, DR, LRT, Radio Canada, gefördert von Film Fund Luxembourg, MDM, MFG Baden-Württemberg, Creative Europe, CNC, la Procirep et l’Angoa, CUS, Région Grand Est, DMPA, SACEM, Sofitvciné & Cofinova.

CIVIS Medienpreis

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.