Der Weg zum digitalen Geschäftsmodell

Zum Abschluss des EU-Projekts DIGITRANS veröffentlichen die MFG Baden-Württemberg und ihre Partner aus dem Donauraum einen Trainer-Leitfaden und einen Schnelleinstieg in die DIGITRANS-Methode

DIGITRANS-Erfolgsgeschichte: Gail McCutcheon, Vorstand von „Mein Herz lacht e.V.“ aus Rutesheim, erzählt von ihren Erfahrungen mit der Methode. | Video: DIGITRANS / Wyld Motion

15 Projektpartner aus sieben Ländern, 70 Workshops, über 600 Teilnehmende – nach zweieinhalb Jahren geht das EU-Projekt DIGITRANS zu Ende. Gemeinsam mit ihren Partnern aus dem Donauraum hat die MFG Baden-Württemberg eine Methode entwickelt, um kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) bei der Entwicklung digitaler Geschäftsmodelle zu unterstützen. Zum Projektabschluss werden ein Trainer-Leitfaden und ein Schnelleinstieg in die DIGITRANS-Methode veröffentlicht.

Los ging es im März 2017 mit dem Kick-off in Stuttgart, bei dem die Partner die Weichen stellten für die gemeinsame Projektarbeit. Es folgten Partnertreffen in Slowenien (Ljubljana im Oktober 2017), Kroatien (Varaždin im April 2018) und Bulgarien (Sofia im September 2018). Gemeinsam feilten die Partner an einer passgenauen Methode für KMU, insbesondere auch aus der Kreativwirtschaft, die sie in einem Workshop-Programm in den Partnerländern testeten. Bei den Treffen tauschten sie sich über Erfahrungen aus den Pilottrainings aus und setzten anschließend eine eigene Lernplattform für die digitale Transformation auf: digitrans.me

2019 trafen sich das DIGITRANS-Team im Februar in Wien und zuletzt Ende Mai in Târgu Mureș im rumänischen Siebenbürgen, um Bilanz zu ziehen und die Veröffentlichung der Projektergebnisse zu koordinieren.

Workshop Arbeit
Die Arbeit mit Prototypen ist ein wichtiger Aspekt der DIGITRANS-Methode. | Bild: MFG Baden-Württemberg
Über 20 Workshops in Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg haben die MFG und das Herman Hollerith Zentrum zehn Trainings für insgesamt 122 Teilnehmende durchgeführt, um die DIGITRANS-Methode zu vermitteln. Hinzu kamen elf individuelle Workshops für Unternehmen im ganzen Südwesten:

„Der DIGITRANS-Workshop war sehr inspirierend und hat verschiedene Methoden vermittelt, so dass wir einen Prototyp unserer digitalen Plattform basteln konnten. Dabei wurden wir ermutigt, kreativer zu sein, über den Tellerrand zu schauen, querzudenken“, erzählt Gail McCutcheon, Gründerin der Initiative „Mein Herz lacht e.V.“ aus Rutesheim, einer Selbsthilfe-Community für Eltern chronisch kranker Kinder. „Jetzt habe ich mehr Selbstvertrauen, das große Ganze anzugehen, und Eltern in ganz Deutschland zu helfen.“

Die Anwendungsfälle und Erfolgsgeschichten sind auf der DIGITRANS-Lernplattform veröffentlicht. Dort finden sich auch der neue Trainer-Leitfaden sowie ein Schnelleinstieg in die Methodik.

Wie geht’s weiter?

Mit dem offiziellen Projektabschluss ist der DIGITRANS-Gedanke aber noch nicht vorbei. So werden im ZD.BB | Zentrum Digitalisierung Landkreis Böblingen weitere Workshops angeboten.

Save the Date: MFG-Expertin Petra Newrly wird im Rahmen der Zukunfts-Themenwoche 100 Stunden Morgen am 24. September ab 13.30 Uhr einen Workshop bei der IHK Stuttgart halten.

Autorin: Ines Goldberg

Mehr Infos:

DIGITRANS-Projektseite  
DIGITRANS-Lernplattform  
DIGITRANS-Trainer-Leitfaden 
DIGITRANS-Methode im Schnelldurchgang 

Kontakt

 Petra Newrly
Petra Newrly

Leiterin Projektteam Digitale Kultur

Unit Medienprojekte und Services

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.