Raumwelten: Inspiration in Kooperation

Raumwelten – Plattform für Szenografie, Architektur und Medien und der Art Directors Club für Deutschland gehen in diesem Jahr eine Kooperation ein. Beide Kongresse finden parallel Mitte November in Ludwigsburg und Stuttgart statt und bieten mit Vorträgen und Workshops Inspiration für Designer*innen, Architekt*innen und Kreative.

Projektionen in der Friedenskirche (Robert Seidel) | Bild: Raumwelten

„Architektur und Design ergänzen einander und bieten Schnittstellen und Synergieeffekte“, so Künstlerischer Geschäftsführer der Film- und Medienfestival gGmbH und Veranstalter Prof. Ulrich Wegenast. „Mit dieser Kooperation kann Raumwelten erneut zum interdisziplinären Denken inspirieren“, ergänzt der Kaufmännische Geschäftsführer Dieter Krauß.

Zwei Events unter einem Dach

Deshalb verbinden die beiden Branchen-Veranstaltungen nun zum ersten Mal ihre Kernthemen in einer gemeinsamen Abendveranstaltung: Am Mittwoch, 13. November ab 18:00 Uhr, der gleichzeitig den Auftakt für den Raumwelten Kongress darstellt, geben zwei renommierte Speaker – Prof. Dr. Michael Braungart und Bruno Maag – im Weißen Saal des Neuen Schlosses Stuttgart Einblicke in ihre Arbeit aus den Bereichen Produktindustrie und Schriftdesign. Braungart ist Mitbegründer des angesehenen Cradle to Cradle-Prinzips zu umweltverträglichem Produktdesign. Maag wiederum entwickelte als renommierter Typograf schon eigene Schriftarten u.a. für Netflix, Amazon und die BBC. Im Anschluss an die Special Lectures findet ein Get together mit Möglichkeit zum Netzwerken statt.

Gebündelte Kräfte

Heinrich Paravicini, ADC Präsidiumssprecher, meint dazu: „Design und Kommunikation im Raum haben im Kern eine große Verwandtschaft in der Konzeption und der Interdisziplinarität. Ausserdem sind beide renommierte Fachbereiche im ADC und stark im Raum Stuttgart vertreten. Was liegt da näher als die Fahrstrecke Stuttgart-Ludwigsburg zu überbrücken und unsere Kräfte zu bündeln. Raumwelten und die ADC Design Experience bieten für alle Design- und Architektur-Interessierten ein spannendes Paket an Insights und Inspiration. Darum freuen wir uns auf viele Besucher, die die Chance wahrnehmen, beide Tage für sich zu nutzen.“

Kombitickets

Für alle, die sich darüber hinaus für weitere Vorträge beider Kongresse interessieren, bieten Raumwelten und die ADC Design Experience ein Kombiticket an, das Zugang zu allen Veranstaltungen vom 13. bis 15. November ermöglicht. Raumwelten – Plattform für Szenografie, Architektur und Medien findet 2019 unter dem Motto „Vermessen! Maß und Maßlosigkeit in der
räumlichen Inszenierung“ bereits zum achten Mal statt.

Über die Speaker:

Prof. Dr. Michael Braungart:
Der Chemiker aus Schwäbisch-Gmünd und ehemalige Greenpeace-Aktivist ist Gründer der EPEA Internationale Umweltforschung GmbH (1987 in Hamburg) und Mitbegründer von McDonough Braungart Design Chemistry (1995 in Charlottesville, Virginia). Zusammen mit dem USamerikanischen Architekten William McDonough hat er – basierend auf dem „Intelligent Product System“ von EPEA – das Designkonzept Cradle to Cradle zu umweltverträglichen Produktionsverfahren, Innovationen, Effektivität und qualitativem Produktdesign entwickelt. Im Gegensatz zu Produkten, deren Bestandteile „von der Wiege bis zur Bahre“ produziert werden, hält das Cradle to Cradle-Prinzip die Materialien im Kreislauf – vom Ursprung zum Ursprung. Michael Braungart berät Unternehmen und Institutionen wie die NASA zum Thema Ökoeffizienz und lehrt u.a. an der Leuphana Universität in Lüneburg und der Delft University of Technology. Für seine Arbeit mit dem Cradle to Cradle Designkonzept erhielt er mehrere Auszeichnungen.

Bruno Maag
Hinter der Schrift, die heute auf allen Amazon Kindles zu sehen ist, steckt der Schweizer Schriftsetzer Bruno Maag und sein Typeface Design Studio Dalton Maag. Seine obersten Prinzipien in der Schriftentwicklung sind optimale Lesbarkeit und Pragmatik. So entwickelte er beispielsweise ein „Q“ dessen unterster Strich (Cauda) nicht unter die Mittellinie reicht, um Platz
auf digitalen Screens zu schaffen. Maag studierte Typografie und Visuelle Kommunikation an der Schule für Gestaltung in Basel und ging später nach England, um für Monotoype Custom Typefaces zu gestalten. Nach einem Jahr in Chicago gründete er in England sein Design Studio Dalton Maag. Heute ist er Vorsitzender von Dalton Maag sowie in den Vorständen der Global Association for Creative Advertising and Design Awards (D&AD) und der Association Typographique Internationale (ATypI). Mit seinem Team arbeitet er u.a. für Kunden wie Nokia, Lush, HP, Amazon, Netflix und die BBC.

Quelle: Film- und Medienfestival gGmbH

Mehr Infos:
Raumwelten Tickets

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.