MFG @ Biberach

Acht MFG-geförderte Filme laufen auf den 41. Biberacher Filmfestspielen vom 29. Oktober bis 3. November

 

Still aus „Kopfplatzen"
Still aus „Kopfplatzen" | Bild: kurhaus production

Die Biberacher Filmfestspiele gelten als „Familientreffen deutscher Filmemacher*innen“ und finden alljährlich am ersten Novemberwochenende in Biberach an der Riß statt. Am 3. November 2019 wird der Siegfried Kracauer Preis im Rahmen der feierlichen Preisverleihung der Biberacher Filmfestspiele vergeben.

Im Programm der 41. Biberacher Filmfestspiele finden sich acht von der MFG Filmförderung Baden-Württemberg unterstützte Filme:
 

Spielfilme

Zwingli – Der Reformator" von Stefan Haupt

Zürich 1519. Unerschrocken nutzt der junge Ulrich Zwingli seine Wahl zum Priester am ehrwürdigen Großmünster, um gegen die Missstände in der Stadt und in der Kirche zu predigen. Im Namen von Papst und Kaiser verlangt der Bischof von Konstanz schließlich Zwinglis Verhaftung. Als sich der Rat der Stadt nach einem öffentlichen Streitgespräch zwischen Zwingli und einem Abgesandten des Bischofs überraschend an die Seite des Rebellen stellt, kommt es zu weiteren Machtkämpfen.

Screeningtermine:

MI 30. OKT 16:10 SATURN | MI 30. OKT 19:20 SATURN

 

Debütspielfilme

„Kopfplatzen" von Savas Ceviz

Markus ist ein gut aussehender, sympathischer und angesehener Architekt. Und er ist pädophil. Körper von kleinen Jungs erregen ihn. Er will das nicht. Er leidet sehr unter seiner Neigung. Er quält sich damit und hasst sich dafür. Dennoch ist die Erregung da. Er kann nichts dagegen tun. Seine Qual ist dann am größten, wenn er kurz davor steht, zum ersten Mal tatsächlich sexuell mit einem Jungen zu werden. Er ahnt, dass er sein Verlangen auf Dauer nicht unter Kontrolle haben wird.

Screeningtermine:

DO 31. OKT 19:35 SATURN | FR 1. NOV 14:20 UNIVERSUM

 

Dokumentarfilme

„Extreme Werte - Ein Mathematiker gegen die Nazis" von David Ruf

E. J. Gumbel war zu einer Zeit der am meisten gehasste Deutsche. Er wurde zum Symbol für alles was die Nazis hassten und vernichten wollten. Der Grund dafür war, dass er wissenschaftliche Methoden nutzte um gegen Populismus und Faschismus zu kämpfen. Heute ist Gumbel so gut wie vergessen, aber es gibt vieles, was wir aus seinem Leben für heute lernen können.

MI 30. OKT 11:45 SATURN | DO 31. OKT 15:20 JUPITER

 

„Bitte nach Mitte - Umzug der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch" vonAnne Osterloh

Im Sommer 2018 ist es soweit. Die Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ zieht nach Berlin Mitte. Kurz vor ihrem Auszug verfolgen wir in unserem Dokumentarfilm die Geschichte der ältesten deutschen Schauspielschule. Woher kommt ihr Mythos? Wie sind Schule und Studiengänge gewachsen. Und vor allem welche Geschichte hat sie. Wie hat sie sich in Zeiten des Wandels positioniert. Wir hören Geschichten von Lehrenden, Student*innen und Absolvent*nnen, die nun Stars sind.

Screeningtermine:

MI 30. OKT 17:35 ORION | DO 31. OKT 13:20 JUPITER

 

„Der Krieg in mir" vonSebastian Heinzel

Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass extreme Stresserfahrungen genetisch weitervererbt werden können. Sebastian Heinzel untersucht die Auswirkungen des Zweiten Weltkriegs auf seine Familie und folgt dem Weg, den sein Großvater von Deutschland nach Weißrussland ging. Dabei entdeckt er erstaunliche Verbindungen zu seiner eigenen Geschichte und den Kriegsträumen, die ihn seit Jahren verfolgen.

Screeningtermine:

SA 2. NOV 14:20 JUPITER | SO 3. NOV 14:00 JUPITER

 

Kinderfilme

„Invisible Sue - Plötzlich unsichtbar" von Markus Dietrich

Sue ist zwölf und hochintelligent, aber auch Einzelgängerin, die in der Schule oft übersehen oder von der tussigen Mädchenclique gehänselt wird. In ihrer Freizeit flüchtet sie sich in Superheldencomics. Auch ihre Mutter hat als ehrgeizige Wissenschaftlerin eher nur Arbeit im Kopf. Deshalb ist Sues engster Vertrauter ihr Vater. Als Sue sich eines Tages im Labor ihrer Mutter befindet, kommt es plötzlich zu einer Explosion, niemand wird verletzt, doch Sue kommt mit einer geheimnisvollen Flüssigkeit in Berührung und hat von nun an Superkräfte…

Screeningtermine:

MI 30. OKT 15:00 ORION

 

199 kleine Helden – Die Reise geht weiter – Von Burundi bis Schweden von Mexiko, Burundi, Schweden: Lina Luzyte / Jordanien: Gessie George / Italien: Valerio Tassara 

Auch in diesem Jahr lernen wir wieder die Geschichten von den Kleinen Helden kennen: Unseren "Weltenbotschafter" Ilyas aus Italien, Jésùs aus Mexiko, der durch die Kanäle von Xochimilco in Mexico City zur Schule rudert; Cynthia aus Burundi möchte später mal Parlamentarierin werden und Rania aus Syrien lebt seit ihrer Flucht im größten Flüchtlingslager der Welt, in Jordanien. Mathis aus Schweden, ein Sami-Junge, glaubt daran, dass Elche ein Leben nach dem Tod haben.

Screeningtermine:

DO 31. OKT 15:00 ORION

 

Biberach Spezial

„Zoro´s Solo" von Martin Busker

Der 13-jährige Zoro möchte seinem in Ungarn festsitzenden Vater endlich zur Flucht nach Deutschland verhelfen. Aber dafür muss der halbstarke Afghane ausgerechnet Mitglied eines christlichen Knabenchors werden und es mit der strengen Chorleiterin Frau Lehmann aufnehmen.

Screeningtermine:

SO 3. NOV 16:00 ORION

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.