Schulter an Schulter für eine erfolgreiche Kreativregion Nordschwarzwald

Beim Creative Hug am 21. November diskutieren Kreative und Förderer in Freudenstadt die nächsten Schritte für die Kultur- und Kreativwirtschaft in der Region

 

Häuserzeile in Freudenstadt
Freudenstadt im Nordschwarzwald: Ein guter Standort für kreativen Freiraum | Bild: Pixabay

Lange wurden kreative Start-ups mit großen Städten assoziiert, doch immer mehr Kreative entdecken die Vorteile ländlicher Regionen für sich. So entstand 2015 das Netzwerk Kreativwirtschaft in Freudenstadt, das seitdem eine Plattform für die Kultur- und Kreativbranche von Architektur über Design bis Handwerk bietet. Der Creative Hug will als Katalysator die Potenziale, Synergien und Impulse vor Ort vorantreiben und branchenübergreifend sichtbar machen. Mit dieser Vernetzungsplattform und den passenden Beratungsangeboten stärkt die MFG Baden-Württemberg die Kultur- und Kreativwirtschaft als eine der wichtigsten Zukunftsbranchen im Land.

Vom Schwarzwald in die Welt

Als Kreative aus der Region steht zum Beispiel Gudrun Neuchel am 21. November auf der Bühne. Sie gestaltet und produziert in ihrer Manufaktur im Schwarzwald individuelle, künstlerische Taschen. „In meiner Taschenmanufaktur entwerfe ich hochwertige Qualitätsprodukte “, sagt Gudrun Neuchel. „Der Schwarzwald ist für mich ein guter Standort, weil Traditionen neu interpretiert werden können und es hier Freiraum gibt.“ In Freudenstadt eröffnete sie den ersten Pop Up Store und kennt die Potenziale der Kreativwirtschaft für den Einzelhandel auch durch ihr zweites Standbein, das Interieur Design.

Digitalisierung zum Anfassen macht Tobias Danzer von Nox Robots aus Pforzheim. Der Gewinner des baden-württembergischen Kreativpreises IDEENSTARK 2017 begeistert mit seinen Robotern Nox, Nao und Pepper das Publikum bei Veranstaltungen und Messen. „Als Ausgründung der Hochschule Pforzheim sind wir ein lebendes Beispiel für Industrie 4.0 und Digitalisierung“, so Tobias Danzer. „Vom Kreativzentrum EMMA in Pforzheim bereisen wir mit unseren Robotern mittlerweile die halbe Welt. Die Digitalisierung spielt aber auch im Mittelstand der Region zunehmend eine wichtige Rolle.“

Was braucht die Region?

Was kann und was braucht die Kultur- und Kreativwirtschaft in der Region Nordschwarzwald? Das diskutieren Barbara Benz (architare Barbara Benz einrichten) und Brigitte Graf (Gestaltung Graf) mit Dr. Angela Frank (MFG Baden-Württemberg), Tina Eberhardt (Netzwerk Kreativwirtschaft Freudenstadt) und Rudolf Müller (Stadt Freudenstadt).

„Zur Hauptstadt im Schwarzwald zählen viele innovative Kultur- und Kreativschaffende, die in den letzten Jahren mit dem Netzwerk Kreativwirtschaft sichtbar wurden. Jetzt müssen weitere Schritte folgen, damit sich die Potenziale der Kreativwirtschaft entfalten können“, betont Julian Osswald. Der Oberbürgermeister der Stadt Freudenstadt schließt den Abend mit einem Ausblick für die Kultur- und Kreativbranche der Stadt.

Stimmen der Veranstalter

Dr. Angela Frank, Unitleiterin Kultur- und Kreativwirtschaft, MFG Baden-Württemberg: „Als Landesgesellschaft ist uns die Förderung von Kreativen in ganz Baden-Württemberg wichtig. Mit den Creative Hugs zeigen wir, was die Kultur- und Kreativwirtschaft jenseits der Metropolen kann. Davon profitieren nicht nur die Kreativschaffenden, sondern auch der Mittelstand.“

Jochen Protzer, Geschäftsführer Wirtschaftsförderung Nordschwarzwald GmbH: „Für die weitere positive Entwicklung der Kultur- und Kreativwirtschaft in der Region Nordschwarzwald ist es wichtig über den Creative Hug eine Austausch- und Netzwerkplattform zu schaffen. Die Bedeutung dieser Branche wird in Zukunft nicht zuletzt durch die Digitalisierung weiter zunehmen.“

Das kostenfreie Branchenevent startet am 21. November 2019 um 18 Uhr im Hotel Waldlust in Freudenstadt. Kreativ resümiert wird das Programm mit Rap Poetry von Toba und Pheel. Die Anmeldung ist bis zum 17. November 2019 möglich unter: mfg.de/va/creativehug-fds Im Nachgang bietet die MFG Baden-Württemberg in der Region Nordschwarzwald kostenfreie Orientierungsberatungen für Kreativschaffende an: mfg.de/orientierungbw.

Quelle: MFG Baden-Württemberg

Mehr Infos:

Creative Hug  
Programm Creative Hug Freudenstadt  
Anmeldung Creative Hug Freudenstadt

Kontakt

Stephanie Hock
Stephanie Hock

Referentin Unternehmensentwicklung

Unit Kultur- und Kreativwirtschaft

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.