Kinostart „Die Wolf-Gäng"

Seit 23. Januar in den Kinos

„Die Wolf-Gäng"
Still aus „Die Wolf-Gäng" | Foto: Rat Pack Produktion

Tim Tragesers Verfilmung von Wolfgang Hohlbeins Kinderbuch-Reihe „Die Wolf-Gäng" kommt am 23. Januar 2020 in die Kinos. Zuvor gibt es - in Anwesenheit des Regisseurs und einem Blick hinter die Kulissen der Produktion (Making-Of) im Stuttgarter EM Filmtheater - die Baden-Württemberg-Premiere der MFG-geförderten Produktion. Dabei bieten die an der Filmherstellung beteiligten Firmen Mackevision und Bewegte Bilder einen Blick hinter die Kulissen ihrer Arbeit. 

Inhalt:
Vlad ist mit seinem Vater Barnabas nach Crailsfelden gezogen, einer fantastischen Stadt voller Feen, Hexen, Trolle, Zwerge – und Vampire, wie Vlad und Barnabas. Der 13-Jährige ist neu an der Penner-Akademie, der berühmtesten magischen Schule der Welt. Und gleich am ersten Tag passiert Vlad etwas richtig Peinliches: Beim Anblick eines Blutstropfens muss er sich vor versammelter Mannschaft übergeben. Denn: Er ist ein Vampir, der kein Blut sehen kann. Zusammen mit seinen beiden neuen Freunden, Faye, einer Fee mit Flugangst, und Wolf, einem Werwolf mit Tierhaarallergie, ist er damit in trauriger Gesellschaft – und die Lachnummer der ganzen Schule. Der gutmütige Hausmeister Hannappel lenkt die Wolf-Gäng allerdings in die richtige Richtung und so kommen die sympathischen Anti-Helden einer geheimnisvollen Verschwörung rund um Bürgermeister Louis Ziffer und seiner Sekretärin Frau Circemeyer auf die Spur, die ganz Crailsfelden mitsamt seiner magischen Bewohner in den Untergang stürzen könnte – und lernen dabei, sich selbst zu akzeptieren, so wie sie sind.

 

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.