Julie Kania ist neue geschäftsführende Direktorin des Kuratoriums junger deutscher Film

Zum 1. Mai 2020 hat sie die Nachfolge von Anna Schoeppe angetreten

Julie Kania
Julie Kania  | Bild: Kuratorium junger deutscher Film

Julie Kania ist seit 1. Mai geschäftsführende Direktorin des Kuratoriums junger deutscher Film. Sie löst Anna Schoeppe ab, die seit 2017 als Direktorin tätig war und in die Geschäftsführung der HessenFilm und Medien gewechselt ist. Kania arbeitete als Kultur- und Filmjournalistin u.a. bei der 3sat-Sendung Kulturzeit. Seit 2018 war sie für die Projektkoordination der Konferenz Zukunft Kinderfilm beim Kuratorium verantwortlich. Seit Anfang 2019 leitete sie die Geschäftsstelle des Kuratorium, zunächst als Elternzeitvertretung.

In einer Pressemitteilung des Kuratoriums sagt die neue Direktorin: "(...) Für mich steht das Kuratorium vor allem für den Zauber des Anfangs und für künstlerische Freiheit. Dafür, dass das so bleibt, werde ich mich einsetzen - sowohl in diesen schwierigen Zeiten als auch in der spannenden Phase danach, in der sich die Branche zum Teil neu ausrichten wird. Gerne möchte ich fortführen und weiterdenken, was Anna Schoeppe bereits angestoßen hat. Dazu gehört vor allem die Umgestaltung unseres Förderbereichs Talentfilm, den wir in naher Zukunft umsetzen wollen."

Quelle: Blickpunkt:Film

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.