MFG startet neue Veranstaltungsreihe „Bubble-Out“

Am 22. Oktober startet die MFG ihre neue Veranstaltungsreihe „Bubble-Out“. Kultureinrichtungen und die Open-Data/Mixed-Reality-Szene treffen dabei aufeinander

Teilnehmende bei einem Netzwerk-Speeddating an einem Tisch
Beim „Bubble Out"-Speeddating können sich die Teilnehmenden nicht an einen gemeinsamen Tisch setzen. Das Event findet rein digital satt | Bild: MFG Baden-Württemberg

Mal raus aus der eigenen Blase kommen. Neue Impulse erfahren und das eigene Netzwerk um spannende Kontakte erweitern: Das möchte die MFG Baden-Württemberg mit ihrem neuen Format „Bubble Out“  Museen, Bibliotheken, Archiven und weiteren Kultur- und Gedächtnisinstitutionen aus Baden-Württemberg, den sogenannten GLAMs, ermöglichen.

In ihrer neuen Veranstaltungsreihe „Bubble Out“ bringt die MFG deshalb Vertreter*innen von GLAMs mit Vertreter*innen aus der Open-Data und Mixed-Reality-Szene zusammen. Das gemeinsame Ziel: einen spannenden Austausch schaffen, das Thema Mixed-Reality und Open Data in den Fokus rücken und innovative Ideen entwickeln.

Digitales Speeddating zur Vernetznung der beiden Branchen

Um die beiden Branchen und Teilnehmenden zusammenzubringen, startet „Bubble-Out“ am 22. Oktober bei der Auftaktveranstaltung mit einem digitalen Speeddating. Rund eine Stunde lang werden — ganz wie bei einem tradionellen Speeddating — alle zehn Minuten die Plätze gewechselt. Stühle rücken muss bei „Bubble-Out“ allerdings niemand: das Netzwerken und die gesamte Veranstaltung findet rein digital statt.

Für das Speedating, das von 16.45 Uhr bis 17.45 Uhr stattfindet, können sich Vertreter*innen aus dem GLAM und Open-Data/Mixed-Reality-Bereich hier anmelden.

„Open Culture BW meets VR“-Teilnehmer stellen Prototypen vor

Anschließend erhalten die Teilnehmenden durch verschiedene Beiträge Einblicke in die beiden Themenwelten und erfahren an praktischen Beispielen, wie GLAMS und Open Data zusammenpassen. Michael Feilner von Feilner IT hält dazu einen Impulsvortrag zum Thema „Open Source im Bereich Mixed Reality“, Annekatrin Baumann gibt einen Überblick über das MFG-Projekt Open Culture BW meets VR und Julia Bischoff vom Landesarchiv Baden-Württemberg referiert über „das Landesarchiv Baden-Württemberg als Datengeber für einen Hackathon“.

Im Blickpunkt stehen außerdem die Ergebnisse des MFG-Projekts Open Culture BW meets VR. Ein Jahr haben die Teilnehmenden an der Entwicklung von Prototypen aus den Bereichen Virtual, Augmented und Mixed Realities mittels frei lizensierter Kulturdaten gearbeitet. Bei der Auftaktveranstaltung von Bubble-Out liefern die „Open Culture BW meets VR“-Teilnehmenden Beispiele, wie innovative Ideen, die durch die Zusammenarbeit von GLAMS und der Open-Data und Mixed-Reality-Szene enstehen, aussehen können.

Das digitale Event wird im Live-Stream übertragen. Um an Bubble-Out online teilnehmen zu können, müssen sich Interessierte hier anmelden.

Quelle: MFG Baden-Württemberg

Mehr Infos:
Anmeldung zum Bubble-Out Speeddating
Anmeldung zu Bubble-Out
Feilner IT
Landesarchiv Baden-Württemberg
Open Culture meets VR

 

 

Kontakt

 Annekatrin Baumann
Annekatrin Baumann

Projektleiterin Open Culture / Unternehmerisches Handeln

Unit Medienprojekte und Services / Unit Kultur- und Kreativwirtschaft

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.