TV-Premiere „Serenade für Fanny"

Am 28. Januar um 23:15 Uhr im SWR Fernsehen und danach für ein Jahr in der ARD-Mediathek

Fanny und ihre Enkelin laufen eingehakt auf einem Feldweg entlang, Fanny schaut Alexandra an
Serenade für Fanny | SWR/Oma Inge Film/Monika Plura

Der MFG-geförderte Dokumentarfilm „Serenade für Fanny" feiert am 28. Januar seine TV-Premiere im SWR Fernsehen. Die Produktion wurde größtenteils in Baden-Württemberg gedreht und wird im Anschluss an die TV-Premiere auch in der Mediathek vorhanden sein.

Don't stop dreaming

Das Biopic ist eine Hommage an das Träumen, und dass es dafür nie zu spät ist. Die 91-Jährige Fanny und ihre 30-Jährige Enkelin Alexandra haben beide einen Traum, den sie sich in diesem Sommer erfüllen möchten: Fanny will Helene Fischer, ihr Idol, endlich treffen und Alexandra möchte auf dem roten Teppich der Studenten-Oscars in Los Angeles mit dem schönsten aller Kleider von Fanny selbst geschneidert erscheinen. Die beiden Frauen werden ihre Ziele nur erreichen können, wenn sie sich gegenseitig helfen.

 

Quelle: Oma Inge Film GmbH

Mehr Infos:
SWR

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.