„7500“ im Rennen um den Österreichischen Filmpreis 2021

MFG-geförderte Produktion in drei Kategorien nominiert

Pilot im Cockpit im Film „7500“
Filmstill aus „7500“ von Patrick Vollrath | Bild: Universum Film

Der von der MFG geförderte Film „7500“ von Patrick Vollrath, realisiert von der augenschein Filmproduktion und der Film AG ist für den Österreichischen Filmpreis 2021 in den folgenden Kategorien nominiert:

  • Beste männliche Nebenrolle: Omid Memar
  • Beste Regie: Patrick Vollrath
  • Bestes Drehbuch: Patrick Vollrath und Senad Halilbašić

Synopsis

Die Zahlenkombination 7500 ist in der internationalen Luftfahrt der Emergency Code für eine Flugzeugentführung.

Ein Flug von Berlin nach Paris. Alltägliche Arbeiten im Cockpit eines Airbus A319. Co-Pilot Tobias Ellis (Joseph Gordon-Levitt) bereitet routiniert den Abflug der Maschine vor. Der Start verläuft wie immer reibungslos. Doch dann hört man Geschrei in der Kabine. Eine Gruppe junger Männer, unter ihnen der achtzehnjährige Vedat (Omid Memar), versuchen ins Cockpit einzudringen. Es beginnt ein Kampf zwischen Besatzung und Angreifern, eine Zerreißprobe zwischen dem Wunsch, einzelne Leben zu retten und noch größeren Schaden abzuwenden. Die Cockpittür wird zum Kampfgebiet und Tobias gerät in die Position, über Leben und Tod entscheiden zu müssen …

Quelle: Österreichischer Filmpreis

Mehr Infos:
Nominierungen für den Österreichischen Filmpreis 2021

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.