MFG-geförderte Filme beim Filmfest Hamburg

Im Programm laufen die Doku-Fiktion „Willi und die Wunderkröte“ und der mit einem Smartphone gedrehte Spielfilm „Tangerine L.A.“.

Willi Weitzel im Bus in Panama
WILLI WEITZEL on Tour durch Panama für dreiwöchige Dreharbeiten | Bild: Filmtank/Markus Dietrich

Das Filmfest Hamburg findet vom 30. September bis 9. Oktober statt. Beim diesjährigen Festival laufen u. a. auch zwei von der MFG geförderte Filme: Der Kinodokumentarfilm „Willi und die Wunderkröte“ von Regisseur Markus Dietrich wird im Rahmen des „Michel“ - dem Kinder und Jugend Filmfest Hamburg – gezeigt. In der Sektion Transatlantik, die Filme aus den USA und Kanada präsentiert, läuft der MFG-geförderte Spielfilm „Tangerine L.A.“ von Sean Baker.

 

Doku-Fiktion „Willi und die Wunderkröte“

Der Weltentdecker Willi Weitzel hat schon viele Reisen unternommen. In seinem Heimatdorf angekommen, möchte er sich eigentlich erholen, doch Willis zehnjährige Nachbarin Luna kämpft um den Lebensraum der heimischen Frösche, weil der Bauer Huber ihren Teich einfach zugeschüttet hat! Luna und ihre geheimnisvolle Oma, die Amphibienforscherin ist, überzeugen Willi, sich auf die aufregende Suche nach der Wunderkröte zu machen. Er taucht ab in ein Umweltabenteuer, in dem er knallbunten und durchsichtigen Fröschen begegnet. Wird Willi erfolgreich sein und Bauer Huber zur Vernunft bringen? Und warum sieht die Wunderkröte Lunas Oma so ähnlich?

An Willi Weitzels Seite spielt unter Markus Dietrichs Regie Ellis Drews in der Rolle der Luna. Sie war bereits in den Serien „Löwenzahn“ und „Siebenstein“ zu sehen. Die visuellen Effekte wurden vom Stuttgarter VFX- und Animationsstudio LAVAlabs realisiert. „Willi und die Wunderkröte“ ist eine Produktion von Filmtank (Produzent: Thomas Tielsch) in Koproduktion mit Interactive Media Foundation, gefördert mit Mitteln von Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein, MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg, Mitteldeutscher Medienförderung und dem DFFF, sowie unterstützt vom Mehrkosten-Hilfsprogramm und dem Ausfallfonds von Bund und Ländern.

Wenn Sie mehr über die Produktion von „Willi und die Wunderkröte“ erfahren möchten, empfehlen wir Ihnen die Lektüre der letzten FilmFacts-Ausgabe.

 

„Tangerine L.A.“: Schwindelerregende Wortgefechte unter glutrotem Himmel

Die vollständig mit dem iPhone gedrehte Indie-Komödie ist eine Sensation und wurde mit Preisen überhäuft. Heiligabend in Los Angeles. Die transgender Prostituierte Sin-Dee hat gerade eine einmonatige Haftstrafe für ihren Zuhälter Chester abgebüßt und sitzt mit ihrer besten Freundin Alexandra in einem kleinen Donutshop, wo die Sexarbeiterinnen ihre Geschäfte abwickeln. Chester hat sich zu ihrer Entlassung nicht blicken lassen, und Alexandra steckt Sin-Dee auch den Grund: Ihr Freund hat sich eine Neue angelacht. Wie ein Tornado jagt Sin-Dee umgehend durch die Straßen von L.A. auf der Suche nach Chester und seiner neuen Eroberung.

Der Film ist im Verleih von Kool Filmdistribution, gefördert durch die MFG Baden-Württemberg.

Quelle: Filmfest Hamburg

 

Mehr Infos:

FilmFacts 2.2021

Festivalseite

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.