Bis zum 13. Februar 2023 für den Developer Boost bewerben

Gründer*innen eines Games-Studios im Land können sich für das knapp sechsmonatige unternehmerische Qualifizierungsprogramm der MFG bewerben

Ein grafisch gestalteter Astronaut sowie eine startende Rakete und ein Planet im Hintergrund
Gründer*innen aus der Games-Szene können Druchstarten mit dem MFG-Programm „Developer Boost“ | Grafik: Ingo Juergens

Die MFG Baden-Württemberg bringt das Coaching- und Entwicklungsprogramm für Games-Entwickler*innen Developer Boost  in die dritte Runde. Das Unterstützungsangebot für die Games-Branche im Südwesten wurde im Januar 2021 initiiert. Baden-württembergische Gründer*innen eines Games-Studios können sich für ein knapp sechsmonatiges unternehmerisches Qualifizierungsprogramm bewerben. Durch das Unterstützungsprogramm soll die Games-Szene in Baden-Württemberg weiter wachsen und das Innovationspotenzial im Südwesten gestärkt werden.

„Zum dritten Mal in Folge möchten wir talentierten Game-Studios aus Baden-Württemberg die Möglichkeit geben, sie auf ihren ersten Schritten der Unternehmensgründung zu begleiten und mithilfe von zielgerichteten Coaching-Maßnahmen fit zu machen für den umkämpften Gamesmarkt", berichtet Alex Cojocaru, Projektmanager Games-Förderung bei der MFG. „Wir sind begeistert, welche Entwicklung die Teams schon jetzt genommen haben und werden für den kommenden Developer Boost 2023 mit den bisherigen Erfahrungen ein weiter optimiertes Qualifizierungsprogramm anbieten, das die individuellen Bedürfnisse der Teilnehmer*innen berücksichtigt.“

Games-Expert*innen unterstützen Gründungswillige

Der „Developer Boost“ richtet sich an Bewerber*innen aller Altersgruppen, von Hochschulabsolvent*innen bis zu Quereinsteiger*innen, die als Games-Studio in einem Team von mindestens zwei bis maximal fünf Personen zusammenwirken. Bewerben können sich Games-Studios mit Sitz in Baden-Württemberg bzw. Gründer*innen, die in Baden-Württemberg wohnen und bereits eine Produktidee oder einen Prototypen entwickelt haben.

Eine weitere Voraussetzung ist: Die Teams haben in den letzten 18 Monaten in Baden-Württemberg ein Games-Unternehmen (z. B. in Form einer GbR, GmbH oder UG) gegründet oder werden in den sechs Monaten des Coachings gründen. Dabei müssen die Studios auf Games fokussiert sein und noch am Anfang ihrer Entwicklung stehen.

Ausgewiesene Profis aus der Games-Branche unterstützen während des Coachings die Teams individuell. Durch die Betreuung erhalten die Teilnehmenden branchen- und praxisorientiertes Fachwissen aus dem Games-Markt. Außerdem nehmen die Teilnehmenden an Workshops von Expert*innen zu spezifischen Themenfeldern wie Produktentwicklung, Marketing, Gründung & Finanzen, Monetarisierung, Plattformen und Recht teil.

Eigeninitiative trifft Wissensvermittlung

Die Coaches begleiten die Teams bei der Verarbeitung des Inputs aus den Expert*innenworkshops und bereiten sie unter anderem durch Publisher-Pitch-Trainings aktiv auf zukünftige Situationen im Geschäftsalltag vor. Dank der engen Zusammenarbeit mit den anderen geförderten Teams teilen die jungen Studios ihre Erfahrungen untereinander und unterstützen sich gegenseitig. Das Programm setzt auf eine Kombination aus Wissensvermittlung, Eigeninitiative und Netzwerkbildung.

Gründer*innen können sich bis zum 13. Februar 2023 online bewerben. Eine Jury wählt anschließend anhand der eingegangenen Bewerbungen und in digitalen Auswahlgesprächen die Gewinner-Teams aus, die ein halbes Jahr lang von März bis Juli 2023 durch den „Developer Boost“ unterstützt werden

Quelle: MFG Baden-Württemberg

Mehr Infos:
Developer Boost

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.

Kontakt

Cojocaru im Portrait
Alex Cojocaru

Projektmanager Games-Förderung

Unit Kultur- und Kreativwirtschaft