Filmförderung der MFG unterstützt achtzehn Projekte mit knapp 3,5 Millionen Euro

Produktionsförderung für die erste Spielfilmregie von Franz Böhm, die Kinderbuchverfilmung "Das NEINhorn" und die Fortsetzung der Olchi-Abenteuer

Eine Frau hält eine Regieklappe vor ihrem Gesicht. Auf sie fällt lila Licht
MFG Baden-Württemberg Förderentscheidungen 2022 | Bild: Unsplash

In der dritten Vergabesitzung des Jahres 2023 hat die Jury der MFG Baden-Württemberg über Förderungen für 18 Projekte in einer Gesamthöhe von knapp 3,5 Millionen Euro entschieden. Zwei Projekte im Bereich Stoffentwicklung erhalten 41.665 Euro. 3.225.000 Euro entfallen auf die Produktionsförderung von 12 Filmprojekten und weitere vier Projekte erhalten Förderung für die Produktionsvorbereitung in Höhe von 163.000 Euro. Außerdem werden drei Projekte in der Line Producer Förderung mit 632.410,25 Euro und zwei Projekte in der Postproduktionsförderung mit 27.000 Euro unterstützt.

Hohe Summen im Bereich Produktionsförderung gehen unter anderem an einen Animationsfilm über eine märchenhafte Freundschaftsgeschichte, "Das NEINhorn", der auf dem gleichnamigen Kinderbuch basiert (Studio Soi, Ludwigsburg) und einen weiteren Animationsfilm über die neuen Abenteuer der Olchis: "Dino Alarm!" (gretels gold, Reutlingen). Produktionsförderung erhalten außerdem das neue Projekt "Keep Her Quiet" des Gerlinger Autorenfilmers und Gewinners des Deutschen Dokumentarfilmpreises 2022, Franz Böhm ("Dear Future Children"), über eine uigurische Journalistin und das Historiendrama "Amrum" von Fatih Akin sowie eine dramatische ukrainische Familiengeschichte am Beginn des Angriffskrieges auf das Land, "Sieben Tage Februar" (Arbeitstitel), Regie und Drehbuch: Tatjana Moutchnik

Auch in den anderen Förderbereichen gibt es einen munteren Genre-Mix: Im Bereich Stoffentwicklung werden eine "klebrige" Komödie ("Klima-Kleber") sowie ein Dokumentarfilm über das Netz illegaler Strandverkäufer in Italien ("A Place In The Sun") gefördert. Die Vorbereitung eines Animationsfilms über "Emmi & Einschwein" wird ebenso unterstützt wie der Kinodokumentarfilm über das Schicksal des Arsenalkinos in Tübingen, "Arsenal" von Goggo Gensch.
 

Die Förderentscheidungen im Einzelnen
 

Produktionsförderung (absteigend nach Fördersumme)

 

Das NEINhorn (Animationsfilm)

Bewilligte Fördersumme: 760.000 €

Drehbuch: Marc-Uwe Kling, Marcus Sauermann

Regie: Johannes Weiland, Michael Sieber

Antragsteller*in: Studio Soi GmbH & Co. KG, Ludwigsburg

Das NEINhorn hält es in der rosaroten Herzwald-Welt seiner Einhorn-Familie nicht mehr aus und macht sich auf den Weg nach Nirgends. Er findet überraschend neue Freunde und muss mit ihnen zusammen die Königs-Dochter aus ihrem Turmverließ retten, um zusammen mit seiner neuen Bande wieder nach Hause zurückkehren zu können.

 

Keep Her Quiet (Thriller)

Bewilligte Fördersumme: 750.000 €

Drehbuch: Samuel Gheist, Suli Kurban, Franz Böhm

Regie: Franz Böhm, Suli Kurban

Antragsteller*in: Schubert Film, Stuttgart

Gülmira, eine uigurische Journalistin in Washington DC, riskiert alles, um das Verschwinden ihres Volkes in Nordwestchina ans Licht zu bringen. Maryam flieht aus einem brutalen Internierungslager. Nur unter enormen persönlichen Opfern kann es den beiden Frauen gelingen, die Weltöffentlichkeit zu überzeugen.

 

Die Olchis - Dino Alarm! (Animationsfilm)

Bewilligte Fördersumme: 700.000 €

Drehbuch: Toby Genkel

Regie: Toby Genkel, Jens Moeller

Antragsteller*in: gretels gold gmbh, Reutlingen

In Schmuddelfing wird ein Dino-Ei gefunden und ein supersüßes Dino-Baby schlüpft!

Die Olchis und ihre Freunde müssen es vor Verfolgern retten und mithilfe einer Zeitmaschine zu seinen Eltern in die Dino-Zeit zurückbringen. Ein actionreiches Abenteuer in einer faszinierenden Welt.

 

Sieben Tage Februar (AT) (Drama)

Bewilligte Fördersumme: 400.000 €

Drehbuch: Tatjana Moutchnik

Regie: Tatjana Moutchnik

Antragsteller*in: Wood Water Films, Mannheim

Nach Jahren der Distanz bekommt der alleinerziehende Arkadij (49) Besuch von Bruder Igor (45) und dessen Sohn aus Odessa. Nach jüdischem Brauch trauern sie um ihre jüngst verstorbene Mutter und graben dabei in alten Konflikten. Als der Krieg in der Ukraine ausbricht, steht die Familie Kopf und die Brüder stellen sich ihrer Beziehung zur Heimat.

 

Amrum (Drama)

Bewilligte Fördersumme: 200.000 €

Drehbuch: Hark Bohm, Fatih Akin

Regie: Fatih Akin

Antragsteller*in: bombero international GmbH & Co. KG, Hamburg

Amrum, Frühjahr 1945. Seehundsjagd, Fischen bei Nacht, Schuften auf dem Acker, nichts ist zu gefährlich oder zu mühsam für den 10-jährigen Nanning, seiner Mutter in den letzten Kriegstagen auf der Insel zu helfen, die Familie zu ernähren. Mit dem ersehnten Frieden kommen aber völlig neue Konflikte. Nanning muss lernen seinen eigenen Weg zu finden.

 

Luise in den Bäumen / The Tree Whisperer (Dokumentarfilm)

Bewilligte Fördersumme: 100.000 €

Drehbuch: Sigrun Köhler, Wiltrud Baier

Regie: Sigrun Köhler

Antragsteller*in: Böller und Brot, Stuttgart

Luise Wirsching ist 75 Jahre alt und klettert noch in die höchsten Bäume.

Sie ist eine Koryphäe des Apfelbaumschnittes. Mit der langen Leiter, die aus dem Kofferraum ihres Autos ragt, ihrer Säge und ihrer Astschere im Gepäck, fährt sie übers Land und kümmert sich um unzählige große und kleine Apfelbäume und Apfelbaumbesitzer*innen in allen Lebensaltern.

"LUISE IN DEN BÄUMEN" (AT) ist eine poetische Parabel, eine Reflexion über die Beziehung zwischen Mensch und Baum, Natur und Kultur und der Gestaltung der Welt, das Portrait einer außergewöhnlichen Persönlichkeit mit einer leidenschaftlicher Hingabe, ein Roadmovie und ganz nebenbei eine Lehrstunde für den Umgang mit Apfelbäumen.

 

Stiller (Literaturverfilmung)

Bewilligte Fördersumme: 80.000 €

Drehbuch: Alex Buresch

Regie: Stefan Haupt

Antragsteller*in: Walker + Worm Film GmbH & Co. KG, München

Der Amerikaner James White wird in der Schweiz verhaftet, weil ihn die Behörden für den vor Jahren verschwundenen Bildhauer Anatol Stiller halten. White hingegen behauptet beharrlich: "Ich bin nicht Stiller!“ Doch je stärker sich der geheimnisvolle James White und Stillers Ehefrau Julika im Laufe der Ermittlungen näher kommen, desto größer werden die Fragen nach der wahren Identität des geheimnisvollen Amerikaners.

 

Gabin (AT) (Dokumentarfilm)

Bewilligte Fördersumme: 75.000 €

Drehbuch: Maxence Voiseux

Regie: Maxence Voiseux

Antragsteller*in: AMA FILM GmbH, Stuttgart

GABIN erzählt die Geschichte eines Jungen im Alter von 8 bis 18, der im ländlichen Milieu in Nordfrankreich aufwächst. Sein Leben scheint vorgezeichnet: Wie seine Brüder soll Gabin eine Ausbildung in einem fleischverarbeitenden Beruf absolvieren und danach die Metzgerei seines Vaters übernehmen. Doch Gabin stellt sich seine Zukunft anders vor. GABIN ist eine Familiensaga, eine Emanzipationsgeschichte vor dem Hintergrund einer ländlichen Region in der Krise. Die Erzählung des Langzeitprojekts erstreckt sich über eine Dekade.

 

Conditioned Air (Tragikomödie)

Bewilligte Fördersumme: 67.000 €

Drehbuch: Laura Mahlberg, Vincent von Tiedemann

Regie: Laura Mahlberg

Antragsteller*in: Third Picture GbR, Stuttgart

Ein 30-jähriger Zyniker lebt zurückgezogen in einer vermüllten Designerwohnung, bis mit dem Ausfall der Klimaanlage die unerträgliche Sommerhitze sein gewohntes Chaos in einen stinkenden Alptraum verwandelt. Im Kampf mit sich selbst versucht er Ordnung zu schaffen und seine einsame Schande vor der verliebten Facility-Managerin zu verstecken, welche plötzlich vor der lang geschlossenen Tür steht.

 

Unsichtbar (Drama)

Bewilligte Fördersumme: 40.000 €

Drehbuch: Jonas Bak

Regie: Jonas Bak

Antragsteller*in: Jonas Bak, Freiburg

An einem kalten Dezembermorgen verlässt der 11-jährige Christian früher als sonst das Haus. Er geht nicht zur Schule, sondern versteckt sich vor der Welt. Es ist kein ängstliches Versäumnis, sondern eine innere Entdeckungsreise.

 

Kleines Universum (Dokumentarfilm)

Bewilligte Fördersumme: 28.000 €

Drehbuch: Nele Dehnenkamp

Regie: Nele Dehnenkamp

Antragsteller*in: EIKON Media GmbH, Stuttgart

KLEINES UNIVERSUM erzählt die Geschichte von Amena Karimyan: Die einzige Astronomin Afghanistans, die vor den Taliban nach Deutschland floh und aller Widerstände zum Trotz weiter davon träumt, ins Weltall zu fliegen. Das Porträt einer unbeirrbaren Frauenrechtlerin und Wissenschaftlerin, die die Hoffnung nicht aufgeben will und sie dafür jeden Tag neu erfinden muss.

 

Das Schiffbruch Triptychon: Umhertreibend (Experimentalfilm)

Bewilligte Fördersumme: 25.000 €

Drehbuch: Deniz Eroglu

Regie: Deniz Eroglu

Antragsteller*in: neuzeit Filmagentur: Banfield Geissler GbR, Waghäusel

Eine Gruppe Ausgestoßener streift im 15. Jahrhundert durch die mitteleuropäische Waldlandschaft. Der Protagonist, der Wanderer, wird von einem Rivalen vertrieben und irrt tagelang alleine umher. Er gräbt und baut sich eine Zuflucht, um sich vor der Außenwelt abzuschotten. Ein anderer Ausgestoßener, ein Eremit, der vermeintlich längst den Verstand verloren hat, entdeckt ihn und lockt den Wanderer in eine Falle, überwältigt und fesselt ihn. Es kommt immer wieder zu nonverbalen Auseinandersetzungen zwischen den beiden.
 

Summe Produktionsförderung: 3.225.000 €
 

Produktionsvorbereitungsförderung (absteigend nach Fördersumme)


Emmi & Einschwein - Einhorn kann jeder! (Animationsfilm)

Bewilligte Fördersumme: 50.000 €

Drehbuch: Anna Böhm (nach ihrem gleichnamigen Roman)

Regie: Stephan Wagner

Antragsteller*in: Amour Fou Germany GmbH, Stuttgart

An ihrem Fabeltag wünscht sich Emmi ein Einhorn, doch sie bekommt ein Einschwein. Emmi ist entsetzt. In ihrer Angst vor Bloßstellung verkleidet sie Einschwein als Baby-Einhorn. Doch dann schließt Emmi ihr Schwein immer mehr ins Herz, denn es ist fröhlich, witzig, unkonventionell und loyal.

 

Das Paar (Komödie)

Bewilligte Fördersumme: 50.000 €

Drehbuch: Ulrike Grote, Magrit Schepers

Regie: Ulrike Grote

Antragsteller*in: Niama Film GmbH, Stuttgart

Warum trennt sich das Paar nach über 30 Jahren „Familienglück“? Und wie kommt es wieder zusammen – trotz Kränkungen, Misstrauen, Krisen?

 

Vier minus drei (Drama, Tragikomödie)

Bewilligte Fördersumme: 40.000 €

Drehbuch: Senad Halilbašić (nach dem gleichnamigen Buch von Barbara Pachl-Eberhart)

Regie: Adrian Goiginger

Antragsteller*in: Giganten Film Produktions GmbH, Ludwigsburg

Barbara ist Berufsclown, ihr Partner Heli ebenso, ihre beiden Kinder nennen sie eine „Clownsfamilie“. Barbara glaubt an die Philosophie des Clownseins: an das Scheitern und sich lustig machen über Dinge, die nicht gelingen; an die Leichtigkeit, auch im Privaten; an die Fähigkeiten Dinge umzukehren und das Positive im Negativen zu sehen. Doch erst ein unvorstellbarer Schicksalsschlag fordert Barbaras Einstellung zum Clownsein und zum Leben richtig heraus.

 

Arsenal (Kinodokumentarfilm)

Bewilligte Fördersumme: 23.000 €

Regie: Goggo Gensch

Antragsteller*in: teamWERK Filmproduktion GmbH, Stuttgart

Entstanden aus den Nachwehen der Studentenbewegung, dem Anti-Establishment gegenüber dem traditionellen Kulturbegriff sowie dem Aufbruch des neuen deutschen und europäischen Autorenkinos, wurde das Arsenalkino zu einem kulturellen Ort für Generationen von Studierenden und Mitbürgern Tübingens. Ein Verlust des Arsenalkinos nach 49 Jahren stellt einen großen Einschnitt für die Kulturlandschaft dar.

 

Summe Produktionsvorbereitungsförderung: 163.000 €

 

Stoffentwicklungsförderung (absteigend nach Fördersumme)

 

Klima-Kleber (Komödie)

Bewilligte Fördersumme: 30.000 €

Drehbuch: Julia Walter, Jakob Vogt

Antragsteller*in: Julia Walter, Radolfzell am Bodensee

Klimaaktivisten wollen sich gerade auf die Straße kleben, da greift der wütende Autofahrer Torben zur Selbstjustiz und will sich den Weg kurzerhand selbst frei machen. Leider packt er dabei Aktivistin Nora an ihre schon mit Kleber eingeschmierte Hand - und klebt jetzt selbst mit fest - Hand an Hand! Und so erlebt Torben, der es heute wirklich extrem eilig hat, einen unfreiwilligen Perspektivwechsel und wird zum Klima-Kleber wider Willen während Nora gezwungenermaßen mit einem Typ Händchen hält, dem sie sonst höchstens den Spiegel seines SUVs abbrechen würde.

 

A Place in the Sun (Dokumentarfilm)

Bewilligte Fördersumme: 11.665 €

Autor: Maximilian Damm 

Antragsteller*in: Filmkombüse GbR, Heidelberg

Am Strand sind alle gleich. Und doch kämpfen in Italien die Einen ums Überleben, wo die Anderen Urlaub machen. In Italien existiert eine Parallelwelt, die jeder kennt, über die aber fast niemand etwas weiß: Illegale Strandverkäufer gehören dort zum alltäglichen Leben. Sie sind in der Hoffnung auf ein besseres Leben nach Europa gekommen – und werden hier gejagte Illegale, die sie sich nach ihrer Ankunft in einem irrsinnigen Netz von organisierter Kriminalität, Betrügereien und Armut verstricken. Dort, wo die Einen sich sonnen, am Strand, kämpfen sie täglich um ihre Existenz.

 

Summe Stoffentwicklungsförderung: 41.665 €

Gesamtsumme Stoffentwicklungs-, Produktionsvorbereitungs- und Produktionsförderung:  3.429.665 €

Die Förderentscheidungen trafen: Franziska Heller, Thomas Martin, Christiane von Wahlert, Jan Adamczyk, Carl Bergengruen, Toks Koerner, Susanne Gebhardt und Alexandra Staib

Nächster Einreichtermin für die Stoffentwicklungs-, Produktionsvorbereitungs- und Produktionsförderung: 7.11.2023

 

Entscheidung über Line Producer Förderung (absteigend nach Fördersumme)

 

Ant Man and the Wasp: Quantiumania (Action)

Bewilligte Fördersumme: 222.483,99 €

Drehbuch: Jeff Loveness

Regie: Peyton Reed

Antragsteller*in: Pixomondo Studios GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

VFX: Pixomondo Images GmbH & Co. KG, Stuttgart

Die Superhelden-Partner Scott Lang (Paul Rudd) und Hope Van Dyne (Evangeline Lilly) kehren zurück als Team und setzen ihre Abenteuer als Ant-Man und The Wasp fort. Zusammen mit Hopes Eltern Hank Pym (Michael Douglas) und Janet Van Dyne (Michelle Pfeiffer) erforscht die Familie das Quantenreich, in dem sie auf seltsame, unbekannte Kreaturen stößt – und begibt sich auf ein Abenteuer, das sie über die Grenzen dessen hinausführt, was sie für möglich hielten.

 

Foundation, Season 2 (fiktionale Serie)

Bewilligte Fördersumme: 144.077,41 €

Drehbuch: Josh Friedman u.a.

Regie: Robert Graves u.a.

Antragsteller*in: Accenture Song Content Germany GmbH, Stuttgart 

VFX: Accenture Song Content Germany GmbH, Stuttgart 

Foundation ist eine US-amerikanische Science-Fiction-Drama-Fernsehserie, die von David S. Goyer und Josh Friedman für Apple TV+ entwickelt wurde und auf der gleichnamigen Buchreihe von Isaac Asimov basiert: „… die tausendjährige Saga der Foundation, einer Gruppe von Verbannten, die entdecken, dass der einzige Weg, das Galaktische Imperium vor der Zerstörung zu bewahren, darin besteht, ihm zu trotzen."

 

Project Artemis (Science-Fiction-Drama)

Bewilligte Fördersumme: 135.800,80 €

Drehbuch: Rose Gilroy 

Regie: Greg Berlanti

Antragsteller*in: Rise FX GmbH, Stuttgart

VFX: Rise FX GmbH, Stuttgart

PROJECT ARTEMIS ist eines der neusten Apple Original Projekte und nimmt die Zuschauer mit in die Zeit des „Space Race“, dem Wettlauf ins All zwischen den Vereinigten Staaten und der Sowjetunion zur Zeit des kalten Krieges. Umgesetzt wird das Projekt von Regisseur Greg Berlanti mit Scarlett Johansson und Channing Tatum in den Hauptrollen.

 

Helgoland 513 (AT) – Staffel 1 (fiktionale Serie)

Bewilligte Fördersumme: 130.048,05 €

Drehbuch: Veronica Priefer, Robert Schwentke, u.a. 

Regie: Robert Schwentke

Antragsteller*in: Accenture Song Content Germany GmbH, Stuttgart

VFX: Accenture Song Content Germany GmbH, Stuttgart

Nach einer globalen Apokalypse stellen sich die letzten Überlebenden auf Deutschlands einziger Hochseeinsel dem Kampf gegen die Außenwelt und der bedrohlichen Konkurrenz in den eigenen Reihen. Doch der Preis ist hoch. Die Ressourcen auf der Felseninsel sind knapp, so dass ein unmenschliches "social-ranking" System das Leben der 513 Bewohner bestimmt: Der einzige Arzt steht weit oben auf der Liste, andere sind weit abgeschlagen und müssen um einen besseren Platz und damit ihr Überleben kämpfen.

 

Summe Line Producer Förderung: 632.410,25 €

Die Förderentscheidungen für die Line Producer Förderung trafen: Franziska Heller, Jan Adamczyk und Carl Bergengruen

 

Entscheidung über die Postproduktionsförderung (absteigend nach Fördersumme)

 

Fritz Elsas – Ein Liberaler im Widerstand (Dokumentarfilm)

Bewilligte Fördersumme: 15.000 €

Drehbuch: Wilhelm Reschl

Regie: Wilhelm Reschl

Antragsteller*in: Fritz – Elsas – gUG, Stuttgart

Es geht um eine umfangreiche Würdigung von Friz Elsas; ein Stuttgarter, der seinen Widerstand gegen Hitler mit dem Leben bezahlen musste. Mit unserem Dokumentarfilm erinnern wir an diesen großen Sohn der Stadt Stuttgart.

 

Mensch & Tier (Dokumentarfilm)

Bewilligte Fördersumme: 12.000 €

Drehbuch: Bernhard Koch

Regie: Bernhard Koch

Antragsteller*in: Gerhard Stahl, Myway Film UG, Eschenbach

Der Dokumentarfilm untersucht die symbiotischen Beziehungen zwischen Menschen und Tieren, in einer modernen, vom Menschen gestalteten Welt. In kritischen Portraits werden Gedanken und Erfahrungen verschiedener Charaktere vorgestellt, die Tiere als Haus- oder Nutztiere halten und aus einer unterschiedlichen Motivation heraus von und mit den Tieren leben.


Summe Postproduktionsförderung: 27.000 €

Die Förderentscheidungen für die Postproduktionsförderung trafen: Franziska Heller, Thomas Martin und Carl Bergengruen

 

Quelle: MFG Filmförderung

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.