MFG beim Filmfestival Max Ophüls Preis

Sechs Filme, die mit Unterstützung der MFG hergestellt wurden, sind in diversen Sektionen des Festivals Max Ophüls Preis zu sehen.

Eröffnet wird das Festival von der MFG geförderten, internationalen Koproduktion „Der Hauptmann“ von Robert Schwentke, die von Filmgalerie 451 zusammen mit Alfama Films und Opus Film realisiert wurde. Im April  1945, wenige Wochen vor Ende des Zweiten Weltkriegs, findet der junge Gefreite Willi Herold (Max Hubacher) auf der Flucht eine Hauptmannsuniform. Ohne zu überlegen, streift er die ranghohe Verkleidung und die damit verbundene Rolle über. Schnell sammeln sich versprengte Soldaten um ihn – darunter der Gefreite Walter Freytag (Milan Peschel) und der raufsüchtige Kipinski (Frederick Lau) –, froh, wieder einen Befehlsgeber gefunden zu haben. Bei einer Polizeikontrolle sollen ihre Papiere geprüft werden. Herolds Täuschung droht aufzufliegen …

Fördermittel erhielt die Produktion „Der Hauptmann“ von MFG, MDM, FFA, MBB, BKM, DFFF und Eurimages.

Fünf weitere Filme, die mit Unterstützung der MFG hergestellt wurden, sind in den diversen Sektionen des Festivals Max Ophüls Preis zu sehen:

Back for Good von MIA SPENGLER

Das Dorf der Vergesslichen von MADELEINE DALLMEYER

Farewell Yellow Sea von MARITA STOCKER

Schneeblind von ARTO SEBASTIAN

Zwei im falschen Film von LAURA LACKMANN

 

Infos:

www.DerHauptmann-film.de

www.max-ophuels-preis.de

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.