Marktplatz Drehbuch beim Filmfestival Max Ophüls Preis

Im Rahmen der Branchentage beim 39. Festival Max Ophüls Preis werden sieben Drehbücher vorgestellt, die mit Unterstützung der MFG, der HessenFilm und Medien und dem Kuratorium junger deutscher Film entwickelt wurden.

Wir laden Sie ein,

am Donnerstag, 25. Januar 2018

um 16:00 Uhr – (Einlass um 15:30 Uhr)

in der Bar Jules Verne, Mainzer Straße 39, 66111 Saarbrücken

sich auf dem Markt neuer Drehbücher umzuschauen und beim anschließenden informellen Get-together neue oder bereits bekannte Autoren zu treffen.

 

Anbei ein kleiner Vorgeschmack:

 

„Absolute Elsewhere“ von Arne Kohlweyer

Der „Kronprinz“ einer Sekten-ähnlichen Kommune, die sich vor allem über freie Liebe definiert, verliebt sich unsterblich.

 

„Das Fliegende Schiff“ von Christian Drewing und Mario Krebs

Beim gewagten Erstflug über den Atlantik mit der DO-X, dem größten jemals gebauten Flugschiff, gerät ein junges Paar in ein riskantes Abenteuer.

 

„Das Tal in Ketten“ von Daniel Jacob und Felix Meinhardt

Eine Frau zwischen zwei Männern: Ein Deserteur und sein Jäger.

 

„Menschenjagd“ von Peter Meister und Rainer Ewerrien

Ein Ehepaar wird in die Aufklärung einer mysteriösen Haustier-Mordserie verwickelt, schlittert dabei in eine tiefe Krise und erfindet letztlich seine Beziehung ganz neu: Durch eine – bis dahin völlig ungeahnte – gemeinsame Lust am Verbrechen!

 

„Prinz und Rebell“ von Jan Galli

Nach einer wahren Begebenheit. Der Journalist Christian Schubart agiert 1770 wie ein Whistleblower. In seiner eigenen Zeitung schreibt er die Wahrheit über den tyrannischen Herzog. Die Konsequenz: Dunkelhaft und Folter. Wird er daran zerbrechen?

 

„Racket“ von Carl Gerber

Mutter und Sohn: Eine Ex-Weltklassespielerin und ein aufstrebendes Ausnahmetalent. Bei einem Roadtrip quer durch Deutschland, von Turnier zu Turnier, setzt Hannes alles auf Spiel, um Agnes zu genügen.

 

„Runner“ von Štěpán Altrichter

Ein seltsamer Nachtarbeiter wird für einen Totschlag verdächtigt, den er (wahrscheinlich) gar nicht begangen hat.

 

Verlängerte Anmeldefrist an veranstaltungenff@mfg.de bis zum 22. Januar 2018.

Wenn Sie persönlich nicht kommen können, Ihre Firma/Institution jedoch von einer anderen Person vertreten wissen möchten, bitten wir um kurze Rückmeldung. Gerne schicken wir Ihnen nach der Veranstaltung auch einen Katalog zu.

Die MFG, die HessenFilm und Medien und das Kuratorium junger deutscher Film freuen sich auf Ihr Kommen und auf einen regen Austausch.

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.