Termine Montagsseminare 01 - 05 2018

Know-How, Vernetzung und Erfahrungsaustausch für Filmschaffende

Die monatliche Workshop-Reihe der MFG Filmförderung Baden-Württemberg und der Film Commission Region Stuttgart richtet sich an Filmschaffende und bietet Informationen zu praxisnahen Themen.

 

Neuer Veranstaltungsort

Die Veranstaltungen finden jeweils von 18.00 bis 21.00 Uhr im»Das Gutbrod« bei der Wirtschaftsförderung Region Stuttgartstatt.

Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH

Friedrichstraße 10 (1. OG)

70174 Stuttgart

 

Montag, 29. Januar 2018

Datensicherung am Set: Planung des technischen Workflows

Referent: MAXIMILIAN LINK  BVK, DIT Digital Imaging Technician 

www.crew-united.com/?bio=184755

Von HD über 4K-Video bis hin zu Raw - je höher die Kameras auflösen, die uns am Set begegnen, desto mehr Planung erfordert der Umgang mit den aufgezeichneten Daten und desto höher können die Folgekosten sein, wenn man unvorbereitet in den Dreh startet. Jedes Projekt bietet andere Rahmenbedingungen für Logistik, Personal und Material und stellt andere Anforderungen im Hinblick auf die nachfolgenden Arbeitsschritte in der Postproduktion. Welche Software kann zum Einsatz kommen? Welche Medien eignen sich für Sicherungskopien, ohne lange Wartezeiten am Drehort zu verursachen? Wie sichert man sich sinnvoll gegen Stromausfälle, Transportschäden oder Kamerafehler ab? Maximilian Link (BVK) berichtet aus seiner Praxis als Digital Imaging Technician bei Kino-, Werbe- und TV-Projekten.

 

Montag, 26. Februar 2018

HD-TV / 4K-Maske: Richtig schminken für die digitale Technologie

Referent: ISABELLE VOINIER  Dozentin, Coach, Autorin

www.voinier.com

Die Einführung der 4K-Digitaltechnologie stellt die Maskenabteilung vor neue und komplizierte Herausforderungen. Farben, Kontraste und Texturen spielen auf einmal eine wesentlich größere Rolle. Der Maskenbilder kann sich nicht mehr darauf verlassen, was er sieht, da das reale Bild meistens nicht dem aufgenommenen Filmbild entspricht. Die Anforderungen wachsen, der Maskenbildner wandelt sich zum Techniker des Bildes. Wie hat sich der Tätigkeitsbereich der Maskenbildner verändert? Wie kann man Schminktechniken sinnvoll anpassen? Welche neuen Texturen und Farben gibt es? Airbrush versus Schwamm und Pinsel. Warum ist die Beherrschung der Basics - wie Farben- und Volumenlehre - eklatant wichtig?  Die auf HDTV/4K spezialisierte Fachfrau Isabelle Voinier beantwortet all diese Fragen und führt aus, inwieweit HD ein konzentriertes, minimalistisches Arbeiten sowie eine bessere Kommunikation mit den anderen Fachabteilungen (Kamera, Licht; Bildtechnik) erfordert.

 

Montag, 19. März 2018

Rechte Dritter bei der Filmproduktion: Urheberrecht, Recht am eigenen Bild & Co.

Referent: PROF. DR. RALF KITZBERGER  Rechtsanwalt, Fachanwalt für Urheberrecht www.schickhardt-law.com

Bei der Herstellung eines Filmes muss auf unterschiedlichste Rechte zurückgegriffen werden, um das Filmwerk anschließend auswerten zu können. Unachtsamkeiten können gravierende Folgen wie z.B. einstweilige Verfügungen oder gar Schadensersatzansprüche auslösen. Wer hat welche Rechte am Filmwerk? Was sind vorbestehende Werke? Wer ist der Urheber des Filmwerks? Was sind Leistungsschutzrechte? Wie verhält es sich mit dem Eigentums- und Hausrecht Dritter? Und welche Persönlichkeitsrechte sind zu beachten? Rechtsanwalt Prof. Dr. Kitzberger erläutert die gesetzlichen Regelungen und gibt den Teilnehmern hilfreiche Tipps, um die schlimmsten Fehler zu vermeiden.

 

Montag, 23. April 2018

Unternehmensfilme drehen – der Weg zum erfolgreichen Business Movie

Referenten: WOLFGANG LANZENBERGER   Regisseur, ProSiebenSAT.1 Productions

Prof. Dr. MICHAEL MÜLLER  Professor an der Hochschule der Medien Stuttgart

www.narratives-management.de

Bewegtbilder sind ein entscheidendes Medium in Unternehmenskommunikation und Marketing. Kaum ein Unternehmen kann es sich heute noch leisten, das eigene Image und seine Produkte nicht auch in filmischer Form zu kommunizieren. Im Montagsseminar werden die wichtigsten Erfolgsfaktoren für Business Movies erläutert, aber auch die Fallstricke angesprochen, die bei der Produktion überwunden werden müssen. Schritt für Schritt wird der Weg zum Unternehmensfilm aufgezeigt und unterschiedliche Dramaturgien und Story-Formen für unterschiedliche Plattformen anhand von Beispielen vorgestellt. Wolfgang Lanzenberger und Michael Müller haben viele Unternehmensfilme konzipiert und umgesetzt und sind die Autoren des Standardwerks „Unternehmensfilme drehen“.

In Kooperation mit dem Herbert von Halem Verlag (www.halem-verlag.de)

 

Montag, 28. Mai 2018

Die Kunst der Dialoggestaltung

Referent: OLIVER SCHÜTTE   Autor, Dramaturg

www.oliverschuette.de

Gute Dialoge zu schreiben ist eine Herausforderung: Wie schreibt man Dialoge, die den Figuren Leben einhauchen, die Handlung voranbringen und doch so überraschend und frisch sind, dass die Zuschauer oder Leser gefesselt sind? So ist der Dialog eines der ultimativen Mittel im Film und Fernsehen, um Figuren lebendig und originell sowie Szenen packend, rührend oder witzig zu gestalten. Anhand zahlreicher aktueller Filmbeispiele zeigt der Autor und Dramaturg Oliver Schütte, was gute von schlechten Dialogen unterscheidet und wie gute Dialoge geschrieben werden. Hierfür vermittelt er anschaulich das nötige Handwerkszeug. Er bietet angehenden und erfahrenen Autoren Unterstützung und Inspiration – und Dramaturgen, Produzenten und Redakteuren gibt er einen Einblick in die Geheimnisse eines guten Dialogs.
 

Anmeldung: film@region-stuttgart.de

Kostenbeitrag: 15 Euro

Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen

 

Zu den Montagsseminaren, die in Kooperation mit dem Herbert von Halem Verlag präsentiert werden, sind vertiefende Buchtitel im Verlagsprogramm erhältlich.

www.halem-verlag.de

 

Infos:  www.film.region-stuttgart.de

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.