Filmaufstellung - eine spielerische, systemische Beratung im Raum

Seminar der Medienakademie und des BFS's, Anmeldeschluss 9. März 2018

Filmaufstellung - eine spielerische, systemische Beratung im Raum vom 17.-18.03.18 mit Sabine Willmann

Was tun, wenn man mit dem Filmstoff nicht vorankommt, wenn Gewichtung der Protagonisten, Aussage und Wirkung der Geschichte und ihre Publikumswirksamkeit plötzlich in Frage stehen? Eine Lösung kann hier die Filmaufstellung sein. Die aus der Familientherapie stammende systemische Aufstellungsarbeit wird seit einigen Jahren erfolgreich auch im Film-, Fernseh- und Theaterbereich eingesetzt. Nachdem die Fragestellung definiert ist, wird das Anliegen mit Stellvertretern für Protagonisten, Publikum oder abstrakte Begriffe wie Wirkung, Angst etc. besetzt, aufgestellt und durch Nachgehen von Bewegungsimpulsen in Bewegung gesetzt. Das Resultat bringt häufig verblüffende Erkenntnisse über Stärken und Schwächen des jeweiligen Stoffes und bietet somit die Möglichkeit, Probleme frühzeitig auszuräumen. Aufstellungsarbeit ist sehr intensiv und man lernt seinen Stoff meist noch von einer ganz neuen, anderen Seite kennen. Aufgestellt werden können stoffrelevante Themen wie Handlungsstränge, Szenen, Figuren und Publikumswirksamkeit. Geeignet ist das Instrument für Autoren, Regisseure, Produzenten und Filmschaffende in jeder Phase der Stoffentwicklung.

 

Max. Teilnehmerzahl: 12 Leute - Anmeldeschluss: 09.03.2018

In Stuttgart - in Räumen der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg, Breitscheidstraße 4, 70174 Stuttgart (Literaturhaus)

Teilnahmegebühr: 280 € / Studierende 240 € / AG DOK und BFS-Mitglieder: 195 € - Snacks und Getränke inbegriffen.

Für weitere Informationen und Fragen bitte an Sarah Moll wenden 0179/7078092, sarah.llom@gmail.com

 

Veranstalter: Medienakademie von Kommunikation & Medien e.V., Anmeldung bitte an fortbildung@kommunikation-und-medien.de

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.