Unabhängige Berlinale-Jurys zeichnen "In den Gängen" aus

Auszeichnungen der Ökumenischen Jury und der Gilde deutscher Filmkunsttheater an MFG-geförderte Produktion

Der MFG-geförderte Berlinale-Wettbewerbsbeitrag "In den Gängen"  von Thomas Stuber mit "European Shooting Star" Franz Rogowski und Sandra Hüller in den Hauptrollen gewann zwei Preise unabhängiger Jurys: die Auszeichnungen der Ökumenischen Jury der Berlinale und der AG Kino - Gilde.

In Thomas Stubers Spielfilm „IN DEN GÄNGEN“ nach einer Erzählung von Clemens Meyer spielen Sandra Hüller („Toni Erdmann“), Franz Rogowski („Victoria“) und Peter Kurth („Babylon Berlin“) drei Mitarbeiter in einem Großmarkt. Christian (Rogowski) ist der Anfänger und räumt die Waren ein. Im Gang nebenan arbeitet Marion (Hüller), die Christian auch mag, doch sie ist verheiratet – mit einem Schläger. Trotz allem geben sich die beiden Halt in einem Leben, das außerhalb des Großmarkts kaum auszuhalten ist. Doch drinnen gehört ihnen die Welt. Der Spielfilm wurde von der Ludwigsburger Sommerhaus Filmproduktion in Zusammenarbeit mit dem MDR, Arte, SWR, HR, Departures Film, Rotor Film sowie mit Fördermitteln der Mitteldeutschen Medienförderung, der MFG Baden-Württemberg, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Medienboard Berlin-Brandenburg und dem Deutschen Filmförderfonds DFFF hergestellt und unter anderem in Karlsruhe gedreht.

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.