Deutscher Filmpreis für zwei MFG-geförderte Filme

"In den Gängen" und "Der Hauptmann" wurden je mit einer Lola ausgezeichnet

Filmausschnitt "In den Gängen"
Filmausschnitt "In den Gängen" | Bild: Sommerhaus Film

Über 2.000 Gäste haben in der Messe Berlin heute die 68. Verleihung des DEUTSCHEN FILMPREISES gefeiert. Zum 14.Mal haben die Mitglieder der DEUTSCHEN FILMAKADEMIE über die Gewinner abgestimmt, die im Rahmen einer festlichen Gala bekannt gegeben wurden.

Die Lola für "Beste männliche Hauptrolle" geht an Franz Rogowski aus "In den Gängen" von Thomas Stuber.

Im Spielfilm „IN DEN GÄNGEN“ nach einer Erzählung von Clemens Meyer spielen Sandra Hüller („Toni Erdmann“), Franz Rogowski („Victoria“) und Peter Kurth („Babylon Berlin“) drei Mitarbeiter in einem Großmarkt. Christian (Rogowski) ist der Anfänger und räumt die Waren ein. Im Gang nebenan arbeitet Marion (Hüller), die Christian auch mag, doch sie ist verheiratet – mit einem Schläger. Trotz allem geben sich die beiden Halt in einem Leben, das außerhalb des Großmarkts kaum auszuhalten ist. Doch drinnen gehört ihnen die Welt. Der Spielfilm wurde von der Ludwigsburger Sommerhaus Filmproduktion in Zusammenarbeit mit dem MDR, Arte, SWR, HR, Departures Film, Rotor Film sowie mit Fördermitteln der Mitteldeutschen Medienförderung, der MFG Baden-Württemberg, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Medienboard Berlin-Brandenburg und dem Deutschen Filmförderfonds DFFF hergestellt und unter anderem in Karlsruhe gedreht.

Die Lola für "Beste Tongestaltung" geht an André Bendocchi Alves, Eric Devulder, Martin Steyer von "Der Hauptmann" von Robert Schwentke.

Die von der MFG geförderte, internationale Koproduktion „Der Hauptmann“ von Robert Schwentke, die von Filmgalerie 451 zusammen mit Alfama Films und Opus Film realisiert wurde hatte am 13. März ihre Baden-Württemberg-Premiere in Stuttgart.

Im April  1945, wenige Wochen vor Ende des Zweiten Weltkriegs, findet der junge Gefreite Willi Herold (Max Hubacher) auf der Flucht eine Hauptmannsuniform. Ohne zu überlegen, streift er die ranghohe Verkleidung und die damit verbundene Rolle über. Schnell sammeln sich versprengte Soldaten um ihn – darunter der Gefreite Walter Freytag (Milan Peschel) und der raufsüchtige Kipinski (Frederick Lau) –, froh, wieder einen Befehlsgeber gefunden zu haben. Bei einer Polizeikontrolle sollen ihre Papiere geprüft werden. Herolds Täuschung droht aufzufliegen …

Fördermittel erhielt die Produktion „Der Hauptmann“ von MFG, MDM, FFA, MBB, BKM, DFFF und Eurimages. Weltkino brachte den Spielfilm ab 15. März 2018 mit Unterstützung der MFG in die deutschen Kinos.

 

Quelle: Deutscher Filmpreis

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.