NaturVision Filmfestival (19. - 21. Juli 2018)

12 Weltpremieren, 3 Europa- und 11 Deutschland-Premieren

26 von rund 140 Filmen, die beim NaturVision Filmfestival vom 19. – 21. Juli über die Leinwände flimmern, dürfen dort ihre Premiere feiern  - nach Angaben des Festivals ein neuer Rekord an Erstaufführungen.

Filmemacher Carl A. Fechner, der in Baden-Württemberg lebt, wird im Kinosaal dabei sein, wenn sein Film "Climate Warriors" am Freitagabend (20.7.) im Central Filmtheater Weltpremiere feiert. Die Dokumentation gibt den Menschen eine Stimme gibt, die sich für die Energiewende einsetzen und wird am 22. November in den deutschen Kinos starten.

Tief zurück in die Geschichte des Natur- und Tierfilms geht die tschechische Dokumentation "Ark of Lights and Shadows" (Bild), die am Samstagabend (21.7.) ihre Deutschlandpremiere beim Festival feiert. Sie spürt dem Leben von Martin und Osa Johnson nach, zwei heute vergessenen Filmpionieren und Berühmtheiten von einst, die von Charlie Chaplin und der britischen Königsfamilie bewundert wurden. Regisseur und Autor Jan Svatos, der auch das Sounddesign des Films entwickelt hat, wird im Central Filmtheater zu Gast sein. (Beginn 20.00 h, Central Filmtheater)

Sehr gespannt auf die Reaktionen des Publikums dürften auch die russische Regisseurin Irina Zhuravleva und der Drehbuchautor Vlaislav Grishin bei der Deutschlandpremiere ihres Films "Kamchatka Bears. Life Begins" sein. Die Dokumentation, die das erste Lebensjahr eines Kamchatka Bären begleitet, verzichtet auf einen Sprecherkommentar – und geht damit einen neuen filmästhetischen Weg: Der Zuschauer kann sich ganz auf die suggestive Bildsprache, die Naturgeräusche und die Musik einlassen und damit tief in das Erleben der Tiere eintauchen. (So., 18.00 h, Central Filmtheater)

Quelle: NaturVision Filmfestival

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.