Zehn starke Ideen für ein gutes Leben

IDEENSTARK: Die MFG Baden-Württemberg zeichnet zehn Unternehmer*innen und Gründer*innen aus ganz Baden-Württemberg aus

Gruppenbild mit den IDEENSTARK Gewinnern 2022, mittig das große IDEENSTARK Dreieck haltend
Am 28. Juli trafen sich die neuen IDEENSTARKEN zum gemeinsamen Kick-off in Heidelberg, dem Auftakt des einjährigen Mentoringprogramms | Bild: CW.STUDIO

Wie wollen wir in Zukunft leben? Kann Design nachhaltig sein? Wie können Musiker*innen besser zusammenarbeiten? Kreativschaffende entwickeln dazu zukunftsfähige, ungewöhnliche und lebensnahe Antworten. Von nachhaltiger Mode, die nicht diskriminiert, über familienorientierte Raumkonzepte bis zur Entwicklung neuer partizipativer Social-Media-Strategien – wie ein grüner Faden ziehen sich Ideen, die das Leben nachhaltig verbessern, durch die Projekte und Unternehmungen der IDEENSTARK-Preisträger*innen.

„Die neuen IDEENSTARKEN zeigen, warum innovative und interdisziplinäre Unternehmungen gesellschaftlicher Treibstoff für zukunftsfähige, nachhaltige Entwicklungen sind“, betont Petra Olschowski, Staatssekretärin im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg. „Mit dem IDEENSTARK-Programm fördert die MFG Baden-Württemberg die Akteur*innen der Kultur- und Kreativwirtschaft und ihre faszinierenden Ideen.“

„Die Auszeichnung würdigt Kreativschaffende, die wirtschaftlich eigenständig ihren Weg gehen wollen und mit ihren Ideen auch klassische Branchen inspirieren. Sie leisten einen wichtigen Beitrag zur Innovationskraft unseres Landes“, sagt Patrick Rapp, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg.

Kreative Geschäftsmodelle nachhaltig weiterentwickeln

Mit IDEENSTARK zeichnet das Land Akteur*innen der Kultur- und Kreativwirtschaft in Baden-Württemberg aus. Mit einem einjährigen Coaching-Programm unterstützt sie die MFG Baden-Württemberg dabei, ihre Ideen und Geschäftsmodelle voranzubringen und für die Zukunft zu stärken. Die MFG vergibt die Auszeichnung zum sechsten Mal. Der Wettbewerb wird durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst und das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg unterstützt.

„Als waschechte Freiburger Bobbele freuen wir uns bei IDEENSTARK besonders darauf, zu sehen, dass sich hier im Land wirklich etwas bewegt und wir als junges Start-up der Musikindustrie Teil davon sein können“, freut sich der IDEENSTARKE Tobias Lygren von klaep.

Erfolgreicher Kick-off Ende Juli

Aus über 80 Einreichungen wählte eine unabhängige Fachjury am 12. Juli 2022 die besten zehn Bewerbungen aus. Am 28. Juli trafen sich die neuen IDEENSTARKEN zum gemeinsamen Kick-off in Heidelberg, dem Auftakt des einjährigen Mentoringprogramms mit Workshops und individuellen Coachings zur Strategie- und Geschäftsmodellentwicklung.

„Ich kann es kaum erwarten, in die Coachings einzusteigen und gemeinsam mit dem Team zu reflektieren, an welchen Stellschrauben wir drehen können – und das Ganze mit Spaß und Teamgeist“, erzählt Gina Schöler von Ministerium für Glück und Wohlbefinden. Jasmin Marks, Colors of Death, ergänzt: „Aus dem Kick-off-Workshop mit dem Gefühl rauszugehen, ab jetzt nicht mehr jede unternehmerische Entscheidung alleine treffen zu müssen, hilft mir ungemein.“

Preisverleihung und Kreativkonferenz am 10. Oktober

Die Preisträger*innen werden im Rahmen der Kreativkonferenz der MFG am Montag, 10. Oktober 2022, im Stuttgarter Hospitalhof feierlich ausgezeichnet. Wandel zu gestalten ist eine Kernkompetenz der Kreativwirtschaft. Die Kreativkonferenz steht ganz im Zeichen der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Transformation und zeigt innovative Lösungen der Kultur- und Kreativwirtschaft für eine nachhaltige und resiliente Zukunft.

Die Preisverleihung wird das glamouröse Finale der Veranstaltung, bei der sich alles um die aktuellen Herausforderungen der Kultur- und Kreativschaffenden und der Wirtschaft des Landes dreht – ob im Zukunftslabor, in den hochkarätig besetzten Panels und Keynotes oder im persönlichen Gespräch. Hier treffen die aktuellen Preisträger*innen auch auf die gesamte IDEENSTARK-Community und auf Vertreter*innen anderer Branchen. Die Teilnehmenden vernetzen sich, tauschen Erfahrungen aus und können voneinander lernen.

Die Anmeldung ist bereits geöffnet: mfg.de/va/ideenstark-2022

Das sind die neuen IDEENSTARKEN 2022:

CHLENCH Fashion, Ditzingen

Hinter dem Plus Size Label CHLENCH Fashion steht Christine Chlench. Sie kreiert hochwertige und bezahlbare Mode aus Naturmaterialien für mehrgewichtige Menschen abseits der „Normgrößen”. Mit ihrer Mode möchte Christine Chlench von der Industrie vorgegebene Sehgewohnheiten auflösen und dafür sorgen, dass Menschen mit Übergröße eine positive Wahrnehmung in der Öffentlichkeit erfahren. chlench.de

Claire Common – sozialpolitische Mode, Mannheim

Claire Common ist ein Modelabel für Streetwear Fashion, das über Designelemente spielerisch Prävention betreibt. Inklusion und Barrierefreiheit stehen dabei im Mittelpunkt der Arbeiten – beispielsweise mit einer Kollektion für Rollstuhlfahrer*innen oder blinde Menschen. Die Kleidung wird ausschließlich aus GOTS-zertifizierten Bio-Materialien in inklusiven Werkstätten gefertigt. clairecommon.de

Colors of Death, Schriesheim (Rhein-Neckar)

Mit dem Workbook Colors of Death bringt Jasmin Marks Bestattungsfürsorge und Persönlichkeitsentwicklung zusammen, indem sie Menschen ermutigt, sich mit ihrem eigenen Leben und Tod auseinandersetzen. Nach der Methodik des Backwards-Coachings konzipiert, ist das Workbook eine Einladung, das Hier und Jetzt bewusster zu erleben. Es will dem Thema Tod den Schrecken nehmen und liefert zugleich praxisnahes Wissen, um die Auseinandersetzung mit der eigenen Endlichkeit zu erleichtern. Das Ergebnis sind Wünsche, Entscheidungen, und Vollmachten rund um die eigene Beerdigung. colors-of-death.de

Cosonify, Karlsruhe

Musik entsteht durch Kollaboration und Kommunikation – doch wie gelingt das, wenn nicht alle Bandmitglieder in einem Raum sind? Als Toolsuite für kollaborative Ideenfindung und Projektmanagement in der Musikindustrie erleichtert Cosonify das Kommunizieren mit und über Musik. Pascal Kraft, Hanna Becker und Fabian Glück haben eine Web-Plattform mit App entwickelt, um Künstler*innen einen roten Faden für ihren kreativen Prozess zu geben. cosonify.com

GuteWolke, Stuttgart

GuteWolke gibt jungen Menschen den Raum, der im Alltag vieler Kinder und Jugendlicher oftmals fehlt: Freiraum, um sich auszuprobieren, Talente zu erkennen und eigene Träume auszuleben. Mit ihren Workshops und sportlichen Aktivitäten lädt Mouna Bouafina Kinder und Jugendliche dazu ein, durch kreatives Schaffen ihr Potenzial zu entfalten und ihre Selbstwirksamkeit zu stärken. gutewolke.de

klaep, Freiburg

Philip Haberstroh, Tobias Lygren und Micha Günther, alle drei passionierte Freizeitmusiker, haben mit klaep eine Social Music App für Musiker*innen und Sänger*innen entwickelt. Die App vereint den Austausch im sozialen Netzwerk mit den Features einer Content Plattform. Mit klaep können Künstler*innen ihre Stücke schnell und einfach aufnehmen, anderen Usern präsentieren und zeitversetzt weltweit zusammenarbeiten (ReJam). Geplant ist auch ein User2User-Donation-System im Sinne einer „Digitalisierung der Straßenmusik“. klaep.com

mecoa Mediencoaching, Kernen im Remstal

Soziale Medien haben die politischen Kommunikationsstrukturen stark verändert, soziale Netzwerke sind ein wichtiger Bestandteil der Kommunikation im öffentlichen Raum. Giulia Fioriti und Nina Scavello beraten und coachen mit ihrer Kommunikationsagentur politische Akteur*innen, Organisationen, Parteien und Kommunen dabei, wie sie im Social Web mit Bürger*innen in den Austausch kommen. Mit ihrer Arbeit verbessern die beiden Social-Media-Expertinnen das Verständnis zwischen Politik und Bevölkerung. mecoa.de

Ministerium für Glück und Wohlbefinden, Laudenbach (Rhein-Neckar)

Bewusstsein für das gute Leben: Das Ministerium für Glück und Wohlbefinden versteht sich als Sprachrohr für positive Psychologie, seelische Gesundheit, Lebensgestaltung und die Erkenntnisse der Glücksforschung. Mit alltagsnahen Ideen und Impulsen inspirieren Gina Schöler und ihr Team Menschen in allen Lebensbereichen, selbst aktiv zu werden, um so das Bruttonationalglück zu steigern. Die unabhängige Initiative steht für einen positiven Wertewandel in Gesellschaft, Politik und Wirtschaft. ministeriumfuerglueck.de

Nestable, Karlsruhe

Wo Wohnraum knapp und teurer ist, spielt sich das Leben vieler Familien auf kleinem Raum ab. Und wo mehrere Personen einzelne Räume auf unterschiedliche Weise nutzen, ist an Freiraum selten zu denken. Deshalb hat die Architektin Verena Hoch-Mader Nestable konzipiert: Die individuellen Raumberatung für Familien schafft mit cleveren Lösungen genug Raum für alle, sei es mit maßgeschneiderten Einbaumöbeln, gezielter Zonierung oder dem Einzug neuer Ebenen – damit sich am Ende alle Familienmitglieder zu Hause fühlen. nestable-design.de

Studio Freudigmann, Tübingen

Hinter Studio Freudigmann stehen die beiden Brüder Lars und Arndt Freudigmann. Sie gestalten und entwickeln Produkte für den Einsatz zu Hause, im Büro und unterwegs: Dabei ist Nachhaltigkeit für die beiden Ingenieure das ausschlaggebende Kriterium sowohl im Designprozess als auch im Ergebnis. Sie bieten ästhetisches Produktdesign von Dingen, die Menschen im Alltag begleiten und unterstützen. studiofreudigmann.com

Autorin: Ines Goldberg

Mehr Infos: 

IDEENSTARK

Die Preistrager*innen im Kurzinterview
Anmeldung zur Kreativkonferenz

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.

Kontakt

 Mira Kleine
Mira Kleine

Projektleiterin Unternehmerisches Handeln

Unit Kultur- und Kreativwirtschaft