MFG unterstützt vier Filmtheater

Die höchste Fördersumme mit 50.000 Euro ging an das Kino „Regina2000 Filmtheater“ in Ellwangen

Im Rahmen ihrer zweiten Sitzung im Jahr 2018 hat die für Kinoinnovationsdarlehen zuständige Jury der MFG Filmförderung Baden-Württemberg Förderdarlehen in Höhe von rund 100.000 Euro für vier gewerbliche Kinos bewilligt.

 

Die höchste Fördersumme mit 50.000 Euro geht an das Kino „Regina2000 Filmtheater“ in Ellwangen. Die Kinobetreiber Viktoria Junker und Karl Helmreich werden einen leistungsstärkeren 4K-Projektor mit Laserlichtquelle erwerben, um die Bildqualität zu verbessern.

 

Die zweithöchste Fördersumme mit 29.029,51 Euro geht an die „Kinostar Filmwelt“ in Bretten. Dort werden in allen drei Sälen der Boden und die Notbeleuchtung der Stufen erneuert und die Digitalprojektoren aufgerüstet. Mit der Förderung für das „Scala Kino & Keller“ in Neckarsulm bekommt Saal 1 einen neuen Sound-Prozessor. Roland Sailer, der Kinobetreiber des „Mephisto“ in Ulm, wird die Beleuchtung auf LED umstellen und die Bodenbeläge zwischen den Sitzreihen erneuern.

 

 

Die Förderentscheidungen im Einzelnen:

 

Regina2000 Filmtheater GmbH

Regina2000 Filmtheater, Ellwangen

50.000 Euro

 

Kinostar Theater GmbH

Kinostar Filmwelt, Bretten

29.029,51 Euro

 

Sailer Roland und Sailer Roman GbR

Mephisto, Ulm

18.057,14 Euro

 

Kinostar Theater GmbH

Scala Kino & Keller, Neckarsulm

2.968,70 Euro

 

Im Rahmen dieses Förderprogramms können gewerbliche Kinos zur Verbesserung ihrer Ausstattung in Technik und Service sowie für Umbaumaßnahmen zinslose Darlehen beantragen. Darunter fallen beispielsweise auch Folgeinvestitionen der Digitalisierung.

 

Mit dem Abspielen von Filmen, die von der MFG mitfinanziert wurden, bzw. der Durchführung bestimmter Werbemaßnahmen zu diesen Filmen kann die Rückzahlung der Darlehen reduziert werden.

 

Die Förderentscheidungen trafen Prof. Dr. Susanne Marschall (Vors.), Thomas Bastian, Dietrich Förster-Henkel, Dieter Krauß, Herbert Spaich und Prof. Carl Bergengruen.

 

Die nächste Einreichfrist endet am 15. Januar 2019.

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.