Bayerischer Filmpreis 2020

Vier Auszeichnungen für MFG-geförderte Filme

  • Der Bayerische Filmpreis für die beste Regie geht an Julia von Heinz für ihren Film „Und morgen die ganze Welt“.
  • Der Preis für den besten Kinder- und Jugendfilm wird an „Jim Knopf und die Wilde 13“ verliehen.
  • Ausgezeichnet als bester Animationsfilm wird der Film „Die Heinzels – Rückkehr der Heinzelmännchen“.
  • Farba Dieng und Julius Nitschkoff erhalten den Preis für den besten Nachwuchsdarsteller für ihre Rollen in „Toubab“.

Im Rahmen des Bayerischen Filmpreis 2020 erhalten insgesamt vier von der MFG geförderte Filme Auszeichnungen: Der Preis für die beste Regie, dotiert mit 5.000 Euro, geht an Julia von Heinz für ihren Film „Und morgen die ganze Welt“. Ausgezeichnet als bester Kinder- und Jugendfilm und mit einem Preisgeld von 10.000 Euro bedacht, wird „Jim Knopf und die Wilde 13“. Der Bayerische Filmpreis für den besten Animationsfilm, ebenfalls dotiert mit 10.000 Euro, geht an „Die Heinzels – Rückkehr der Heinzelmännchen“. Der mit 5.000 Euro dotierte Preis für den besten Nachwuchsdarsteller wird an Farba Dieng und Julius Nitschkoff für ihre Rollen in „Toubab“ verliehen. Die Preisverleihung fand am Mittwoch, 28. April 2021 im Rahmen einer TV-Sendung im BR Fernsehen statt.

„Und morgen die ganze Welt“

Die Jury des Bayerischen Filmpreises begründet ihre Entscheidung für die Auszeichnung der Regie von Julia von Heinz unter anderem mit den folgenden Worten: „[…] Aufbruch, Liebe, Politik und Moral vereinen sich in ‚Und morgen die ganze Welt‘ in einer großartigen cineastischen Symbiose, die eine meisterliche Regie-Handschrift hat.“

Julia von Heinz hat an dem Drehbuch zu ihrem Spielfilm „Und morgen die ganze Welt“ über zehn Jahre gearbeitet. Die Handlung des Dramas um rechte Gewalt ist in Mannheim verortet, wo sie es schließlich auch realisierte. Zudem sind Julia von Heinz und Fabian Gasmia von Seven Elephants für die Produktion verantwortlich, in Koproduktion mit dem SWR, WDR, BR, ARTE, Kings & Queens Filmproduktion und Haïku Films. Die Postproduktion fand bei Bewegte Bilder in Tübingen statt. Die MFG hat das Projekt im Rahmen der Produktionsförderung unterstützt.

„Jim Knopf und die Wilde 13“

Der von der MFG geförderte Kinospielfilm „Jim Knopf und die Wilde 13“ von Dennis Gansel wird mit dem Preis für den besten Kinder- und Jugendfilm ausgezeichnet. Mit den folgenden Worten der Jury wird die Wahl begründet: „Das Herz der Vorlage bleibt dabei erhalten und mehr noch: Regisseur Dennis Gansel und die Rat Pack Filmproduktion um Christian Becker ist es gelungen, Michael Endes abenteuerliche Erzählung ganz frei und heutig zu erzählen.“

Die Produktion wurde von der Rat Pack Filmproduktion und Warner Bros. Film Production Germany realisiert. Sowohl beim ersten Jim Knopf-Film als auch bei der Fortsetzung realisierten unter anderem die Stuttgarter VFX-Unternehmen MackevisionundScanline VFXdie visuellen Effekte. Die MFG hat das Projekt im Rahmen der Produktionsförderung unterstützt.

„Die Heinzels – Rückkehr der Heinzelmännchen“

Die Jury des Bayerischen Filmpreises begründet ihre Entscheidung für „Die Heinzels – Rückkehr der Heinzelmännchen“ als Bester Animationsfilm unter anderem mit den folgenden Worten:„Die kleinen Heinzels sorgen für ganz großes Kino und erobern das Herz von Jung und Alt. Mit einer gut durchdachten Underdog-Story, liebevoll animierten Charakteren und vielen witzigen Einfällen ist den Machern der Heinzels ein Film gelungen, der mit seiner Botschaft, durch Zusammenhalt und gegenseitige Hilfe Gier, Egoismus und Rücksichtslosigkeit zu überwinden, den Zuschauer mit einem wohligen Gefühl in die Realität entlässt.“

Die MFG unterstützte „Die Heinzels – Rückkehr der Heinzelmännchen“ von Regisseurin Ute von Münchow-Pohl im Rahmen ihrer Line Producer Förderung und der Verleih- und Vertriebsförderung. Die Akkord Filmproduktion aus Berlin realisierte den Animations-Kinofilm gemeinsam mit der Waiblinger SERU Film Produktion. Tobis Film brachte den Film Anfang des Jahres 2020 in die deutschen Kinos.

„Toubab“

Ausgezeichnet mit dem Preis für den besten Nachwuchsdarsteller werden die „Toubab“- Schauspieler Farba Dieng und Julius Nitschkoff mit folgender Jurybegründung: „[…] Auf dieser Gratwanderung zwischen Komödie und Drama, finden Dieng und Nitschkoff gemeinsam genau den richtigen Ton, werfen sich schauspielerisch lässig die Bälle zu, in Blicken, Gesten, Sprüchen. […]“

Der Stuttgarter Camino Filmverleih distribuiert den Spielfilm „Toubab“ von Florian Dietrich, produziert von Schiwago Film und wird von der MFG gefördert.

Über den Bayerischen Filmpreis

Wegen der Corona-Pandemie wurde der Bayerische Filmpreis 2020 in diesem Jahr im Rahmen einer Sendung des BR Fernsehens verliehen.

Die Bayerische Staatsregierung verleiht seit 1979 auf Vorschlag einer unabhängigen Jury den Bayerischen Filmpreis für hervorragende Leistungen im deutschen Filmschaffen, um die Bedeutung des Kinofilms als Kulturgut herauszustellen. Er ist mit Preisgeldern von insgesamt 300.000 Euro dotiert.

Kontakt

 Bernd Hertl
Bernd Hertl

Leiter Stabsstelle Kommunikation / Marketing

Unit Kultur- und Kreativwirtschaft

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.