HOLA Serious Games: Wie Studierende spielend die Welt verändern

• Hochschulübergreifendes Programm zur Entwicklung von Spielen startet mit fünf interdisziplinären Teams

• Landesagentur MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg entwickelt das HOLA-Programm weiter mit Fokus auf Serious Games

• Startschuss für Studierende, Professor*innen und Mentor*innen aus der Praxis am 14. Oktober 2022 im Startup Center Tübingen

 

Mit dem Hochschulübergreifenden Labor für kooperatives Arbeiten, kurz HOLA Serious Games, schafft die MFG Baden-Württemberg erstmals ein Angebot, das Studierende, Professor*innen und Expert*innen aus der Gamesbranche im Südwesten zusammenführt. Ein Semester lang entwickeln 30 Studierende aus fünf verschiedenen Hochschulen in sechsköpfigen, interdisziplinären Teams gemeinsam Spiele-Prototypen zu anspruchsvollen und gesellschaftlichen Herausforderungen. Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg finanziert das Programm im Rahmen des Medienimpulsprogramms.

„Was für eine Chance für die Studierenden, in diesem Programm der MFG mitmachen zu dürfen! Aus unserem Master wissen wir, welche Kraft in interdisziplinärer Zusammenarbeit steckt“, freut sich Kevin Körner, der die Masterprofillinie „Digital Humanities“ an der Universität Tübingen verantwortet. „Neu für uns ist die hochschulübergreifende Teamerfahrung, die die Teilnehmenden machen dürfen. Sie bekommen sogar Mentor*innen aus Entwicklerstudios an die Seite gestellt. Das macht den Praxisbezug perfekt!“. Kevin Körner ist Gastgeber des ersten HOLA Serious Games-Workshops im Startup Center Tübingen am 14. Oktober.

Bundesweit einzigartiger Programmschwerpunkt

„Bereits seit sechs Jahren bringen wir mit dem HOLA Programm für Hochschulen und Studierende aus Baden-Württemberg Know-how aus verschiedenen Fachrichtungen zusammen, das in unseren moderierten Workshops befeuert wird durch kreative Innovationsmethoden und eine große Portion Teamgeist“, ergänzt Dr. Andrea Buchholz, Programmverantwortliche für HOLA Serious Games bei der MFG. Erstmalig konzentriert sich das HOLA-Angebot dabei auf die Entwicklung von Spiele-Prototypen.

Nach Abschluss des Programms erhalten die Studierenden fachliche, vernetzende und perspektivisch finanzielle Unterstützung, wenn sie an der Weiterentwicklung ihrer Ideen arbeiten wollen. Hierzu bietet die MFG Baden-Württemberg beste Rahmenbedingungen mit dem Inkubator-Programm Developer Boost, mit Netzwerktreffen für die baden-württembergische Games-Szene, mit den beiden GamesHubs in Heidelberg und Ludwigsburg und mit dem Landes-Förderprogramm Games BW.

Landesweiter Pioniergeist an Hochschulen

Die Pionierrunde von HOLA Serious Games hat die MFG Baden-Württemberg gemeinsam mit fünf engagierten baden-württembergischen Hochschulen entwickelt und in die Umsetzung gebracht:

  • Hochschule der Medien Stuttgart: Prof. Dr. Stefan Radicke
  • macromedia Stuttgart: Prof. Dominik Rinnhofer
  • SRH Hochschule Heidelberg: Prof. Dr. Daniel Görlich
  • Universität Konstanz: Prof. Dr. Beate Ochsner
  • Universität Tübingen: Kevin Körner

Die Zusammenarbeit der Hochschulen sorgt für die interdisziplinäre Mischung und befördert unterschiedliche Sichtweisen auf das Thema Games. Die Teilnehmenden kommen aus den Studiengängen Game Development, Mobile Medien, Game Design, Virtuelle Realitäten, Wirtschaftsinformatik sowie den Musikwissenschaften, der Medienwissenschaft, English Literature & Culture und dem Fachbereich Literatur-Kunst-Medien. 

In den während des Programms zu entwickelnden Serious Games soll es etwa darum gehen, die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen zu vermitteln oder Menschen nach dem isolierten Leben in der Corona-Pandemie wieder Freude an sozialen Kontakten zu geben. 

Save the Date: Bei der Abschlussveranstaltung am 27. Januar 2023 stellen die Teams ihre Prototypen Expert*innen aus der Praxis vor, die ihnen Impulse zur Weiterentwicklung der Spiele geben werden. Außerdem wird das Publikum die Möglichkeit haben, die Prototypen zu testen. 

Weiterführende Links 

hola.mfg.de/hola-serious-games 
Fotogalerie bei flickr

Über HOLA Serious Games

In dem bundesweit einzigartigen hochschulübergreifenden Angebot HOLA Serious Games entwickeln Studierende in interdisziplinären Teams einen praxisrelevanten Spiele-Prototypen. Ein Semester lang begleitet das Programm der MFG Baden-Württemberg sie durch alle Schritte der Games-Entwicklung. Besonders im Fokus: die eigene Selbstreflexion wenn „Spiele ernsthaft werden“, eine enge Verzahnung mit Expert*innen aus der Praxis und dem bewussten Erleben eines Innovationsprozesses.

Über die MFG Baden-Württemberg

Die MFG Medien- und Filmgesellschaft ist eine Einrichtung des Landes Baden-Württemberg und des Südwestrundfunks. Aufgabe der MFG ist die Förderung der Filmkultur und -wirtschaft und der Kultur- und Kreativwirtschaft. Mit bedarfsorientierten Programmen und Projekten unterstützt die MFG Baden-Württemberg in ihrem Geschäftsbereich MFG Kreativ Kultur- und Kreativschaffende im Südwesten. Dabei liegt der Schwerpunkt auf Vernetzungs- und Vermittlungsaktivitäten sowie im Kompetenzfeld Digitale Kultur.

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.

Kontakt

Dr. Andrea Buchholz
Dr. Andrea Buchholz

Leiterin Projektteam Talent- und Forschungsförderung

Unit Kultur- und Kreativwirtschaft

Goldberg im Portrait
Ines Goldberg

Referentin PR / Kommunikation

Unit Kultur- und Kreativwirtschaft