MFG-geförderte Filme räumen vier Biber ab

Drei MFG-geförderte Filme bei den Biberacher Filmfestspielen ausgezeichnet.

Drei MFG-geförderte Filme bei den Biberacher Filmfestspielen ausgezeichnet | Der Goldene Biber ging an „Fremde Tochter“ von Stephan Lacant | „Back for Good“ von Mia Spengler gleich doppelt geehrt: Schüler-Biber und Debütspielfilm-Biber | Publikums-Biber für „Schneeblind“ von Arto Sebastian

Stuttgart, 6. November 2017. – Wie schon im Vorjahr („Enklave“ von Goran Radovanović) gewann auch bei den 39. Biberacher Filmfestspielen eine MFG-geförderte Produktion den mit 8.000 Euro dotierten Hauptpreis. „Fremde Tochter“ von Stephan Lacant überzeugte die aus Jürgen Bretzinger, Bastian Cleve, Didi Danquart, Hans Geißendörfer und Jakob Pochlatko zusammengesetzte Jury: „Eine vielschichtige Auseinandersetzung zwischen westlich-christlicher Lebenshaltung und dem Islam. Das Bindemittel ist die Liebe und der Respekt vor dem einzelnen Menschen. Der Film ist kompromisslos erzählt, die Kameraarbeit ist virtuos. Die Schauspieler kommen einem näher als man vielleicht möchte.“ Die Produzenten Daniel Reich und Christoph Holthof von der Baden-Badener kurhaus production haben „Fremde Tochter“ realisiert. Der Spielfilm wurde je zur Hälfte vom Südwestrundfunk und der MFG Baden-Württemberg finanziert und wird am 22. November um 22 Uhr in der SWR-Reihe „Debüt im Dritten“ ausgestrahlt.

Der von der MFG unterstützte Film „Back for Good“ von Mia Spengler hat sowohl die Jury Debütspielfilm wie auch die Schülerjury überzeugt. Debüt- und Schüler-Biber sind mit einem Preisgeld von je 3.000 Euro verbunden. Der Spielfilm erzählt von dem Reality-TV-Sternchen Angie, das aus PR-Gründen einen Drogenentzug absolviert und jetzt ohne Wohnung dasteht. Notgedrungen zieht sie bei ihrer Mutter Monika ein – und hat plötzlich ihre pubertierende Schwester Kiki an der Backe. Was zunächst wie ein Desaster aussieht, könnte eine Chance für die zerrüttete Familie sein. Rüdiger Heinze und Stefan Sporbert (Zum Goldenen Lamm Filmproduktion, Ludwigsburg) realisierten den mehrfach ausgezeichneten Spielfilm mit Unterstützung von MFG, SWR und Filmakademie Baden-Württemberg. Mia Spenglers Debüt wird am 1.12.2017 beim Fernsehfilm-Festival in Baden-Baden präsentiert und ist dort für den Regienachwuchspreis MFG-Star nominiert.

Den mit 2.000 Euro dotierten Publikums-Biber gewann Arto Sebastian für sein MFG-gefördertes Spielfilm-Debüt „Schneeblind“. Er beeindruckte die Jury „als düsteres und bildgewaltiges Kammerspiel. Hervorragende Schauspieler bestechen auch in stillen Momenten durch starke Präsenz. Gepaart mit einer mutigen Kameraführung und stimmungsvoller Musik zeigt uns der Film durch die historische Brille, dass in Extremsituationen Mancher bereit ist über Leichen zu gehen.“ Hergestellt wurde „Schneeblind“ von kurhaus production, Baden-Baden, mit Unterstützung durch die MFG Baden-Württemberg, die Filmakademie Baden-Württemberg und den Südwestrundfunk.

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.