DMMK Young Professionals: Nachwuchstalente informieren sich über Karrierechancen in der digitalen Wi

Rund 350 talentierte Nachwuchskräfte trafen beim DMMK Young Professionals – der Talentplattform des Deutschen Multimedia Kongresses (DMMK) – am 13. November 2010 an der Stuttgarter Hochschule der Medien auf Unternehmen der digitalen Wirtschaft. Spannende Vorträge lieferten Obamas Kampagnenberater Julius van de Laar, ...

Rund 350 talentierte Nachwuchskräfte trafen beim DMMK Young Professionals – der Talentplattform des Deutschen Multimedia Kongresses (DMMK) – am 13. November 2010 an der Stuttgarter Hochschule der Medien auf Unternehmen der digitalen Wirtschaft. Spannende Vorträge lieferten Obamas Kampagnenberater Julius van de Laar, Sevenload-Gründer Ibrahim Evsan und Moccu-Kreativdirektor Jens Schmidt. Höhepunkt war die Verleihung des „Young Talent Awards“, mit dem ein Theater-Karaoke für die Spielkonsole aus Ravensburg sowie ein  Multitouch-Projekt für den Physikunterricht aus Stuttgart prämiert wurden.

Als Recruiting-Event der deutschen Interaktiv-Branche bot der DMMK Young Professionals mit Fachvorträgen, Diskussionsforen und Job-Matching-Plattformen ein abwechslungsreiches Programm. Dr. Ute Hillmer (MFG Baden-Württemberg) und Prof. Harald Eichsteller (HdM Stuttgart) begrüßten rund 350 Studierende, Absolventen und Young Professionals am 13. November 2010 in der Stuttgarter Hochschule der Medien. Ziel des Veranstalters – MFG Baden-Württemberg mit Unterstützung des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. und der Hochschule der Medien (HdM) Stuttgart – war es, talentierte Nachwuchskräfte mit attraktiven Arbeitgebern und Weiterbildungsanbietern zusammenzubringen.

Gefragt: Frische Ideen und spannende Konzepte

„Digitale Medien und Werbung wachsen immer weiter zusammen. Um auch in Zukunft wahrgenommen zu werden, müssen neue Formate relevant, intelligent und unterhaltsam sein“, so ADC-Fachvorstand für digitale Medien, Jens Schmidt. Gerade junge Talente bereichern seiner Meinung nach die Kreativwirtschaft mit frischen Ideen und spannenden Konzepten. Sevenload-Gründer Ibrahim Evsan sieht die digitale Gesellschaft nach wie vor in einem Lernprozess. „Social Media erfordert nicht nur eine neue Art der Kommunikation, sondern auch kontinuierliches Engagement.“ Die meisten Bewerbungen erhält der Unternehmer mittlerweile über Facebook. Julius van de Laar berichtete von seinen Erfahrungen als Kampagnenberater im Wahlkampfteam von Barack Obama. Um gerade Jungwähler zu aktivieren, wurden auch neue digitale Kanäle wie Youtube und Facebook sowie mobile Anwendungen eingesetzt.

„Young Talent Award“ geht an Theater-Karaoke für die Spielkonsole und  Multitouch-Projekt für den Physikunterricht

Im Rahmen des DMMK Young Professionals wurden auch herausragende digitale Projekte von Nachwuchstalenten mit dem „Young Talent Award“ ausgezeichnet. Bei diesem bundesweiten Wettbewerb konnten Studierende im Vorfeld innovative Arbeiten einreichen, aus denen eine Fachjury die drei besten Beiträge auswählte.

Der erste Platz ging an Peer Dräger und Joschka Wolf von der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Ravensburg. Die beiden Mediendesigner hatten mit „Impresario“ ein Konzept für ein Konsolenspiel entwickelt, bei dem die Spieler mittels Stimme und Gestik die Handlung eines Theaterspiels steuern können. Eine Kamera überträgt die Körperbewegungen direkt an die Konsole und lässt digitale Spielfiguren in Echtzeit interagieren.

Den zweiten Platz belegten ebenfalls zwei baden-württembergische Nachwuchstalente: Andrea Müller und Jürgen Röhm von der Hochschule der Medien in Stuttgart. Ihr Physik-Lernspiel „TouchPhysics“ beruht auf einer Multitouch-Technologie. Auf einem Display können so mittels Fingerbewegungen physikalische Körper, wie beispielsweise Kugeln, gezeichnet, bewegt sowie in Größe und Gewicht verändert werden. Digitale Lernkarten vermitteln am Bildschirmrand gleichzeitig Schritt für Schritt die theoretischen Grundlagen.

Der dritte Platz ging an Krister Hymon von der FH Kaiserslautern (Standort Zweibrücken), der eine interaktive Sprachlernsoftware entwickelt hatte.

Erfolgreiche Gründer geben Erfahrungen weiter

In den Start-up-Workshops der Wirtschaftsinitiative Baden-Württemberg: Connected – bwcon – gaben drei erfolgreiche, junge Gründer ihre Erfahrungen an die Teilnehmer weiter. So beantwortete beispielsweise Feliks Eyser, der sich mit seinem Unternehmen „RegioHelden“ auf Internetwerbung für lokale Firmen spezialisiert hat, Fragen zu Gründerstipendien und gab wertvolle Hilfestellungen. Sein Erfolgsrezept nach rund sechs Jahren Selbstständigkeit: Den Fokus auf Kernkompetenzen richten, immer wieder Feedback zu den eigenen Entwicklungen einholen und neue Vertriebskanäle testen.

Personalleiter informieren über Karrierechancen

Welche Anforderungen Unternehmen an Bewerber stellen, diskutierten Personalleiter von Porsche, digital media center und 1&1/Web.de/GMX. Thema war auch, wie Unternehmen aus der Internetbranche Talente gewinnen und halten können und wie die Arbeitsplätze in der digitalen Kreativwirtschaft zukünftig aussehen werden.

In Fachvorträgen wurden Trends und aktuelle Projekte aus den Bereichen Online-Marketing, mobiles Internet und Social Media von BMW, Chip Online, E-Plus, fischerAppelt, Interone, United Internet Media und Smart präsentiert.

Erfolgreiche Unternehmen der digitalen Wirtschaft stellen sich vor

Im Rahmen einer Ausstellung präsentierten sich zudem interessante Unternehmen der digitalen Wirtschaft. Junge Nachwuchskräfte und Talente im IT-, Software- und Medienbereich hatten dabei die Möglichkeit, mit potenziellen Arbeitgebern persönlich ins Gespräch zu kommen. Firmenvertreter informierten ausführlich über  Einstiegs- und Karrieremöglichkeiten, Entwicklungsprogramme sowie Job- und Anforderungsprofile.

Aussteller: bw-jobs Fachkräfteinitiative Baden-Württemberg, dmc digital media center, E-Plus Gruppe, fischerAppelt, tv media, Heidelberg mobil International, Hurbert Burda Media, NOLTE&LAUTH GmbH, SAP AG, Serviceplan Gruppe, Spiral Studios, SteinhilberSchwehr AG, United Internet Media, USU AG, Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH

Medienpartner: ADZINE, aud!max Medien, HighText-Verlag iBusiness.de, INTERNET WORLD BUSINESS, IT-Director, Marketingbörse, press1, Staufenbiel Institut

Druckfähiges Bildmaterial: Ausgewähltes Bildmaterial erhalten Sie in unserem Pressecenter (http://bit.ly/9SsCL0) und weitere Fotos der Veranstaltung in unserem Flickr-Album (http://bit.ly/b6jqHL) sowie auf Anfrage.

Weiterführende Links

http://www.dmmk.de/index.php?id=dmmk_yp

www.innovation.mfg.de 

http://www.hdm-stuttgart.de/emm

http://www.hdm-stuttgart.de

http://www.bvdw.org

Ansprechpartnerin für die Presse

Silke Ruoff

Leiterin Stabsstelle Kommunikation/Marketing

Breitscheidstraße 4

70174 Stuttgart

Tel.: +49 711-90715-316, Fax: -350

E-Mail: ruoff@mfg.de

www.innovation.mfg.de 

Über den DMMK Young Professionals

Der DMMK Young Professionals ist der Recruiting-Day der deutschen Interaktiv-Branche mit Fachvorträgen, Diskussionsforen und Job-Matching-Plattformen. Ziel ist es, Studenten, Absolventen und Young Professionals mit Unternehmen der digitalen Wirtschaft und Weiterbildungseinrichtungen – talentierten Nachwuchs also mit attraktiven Arbeitgebern und Weiterbildungsanbietern – zusammenzubringen.

Über die MFG Baden-Württemberg

Als Innovationsagentur des Landes für IT und Medien stärkt die MFG Baden-Württemberg seit 1995 den IT-, Medien- und Kreativstandort Baden-Württemberg. Sie verbessert die landesweite Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit u. a. durch die Förderung regionaler, nationaler und internationaler Kooperationen. Im Mittelpunkt steht die Unterstützung von erfolgreichem Unternehmertum besonders in kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie deren Vernetzung mit anwendungsnaher Forschung und öffentlichen Förderprogrammen.

Über den BVDW

Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. ist die Interessenvertretung für Unternehmen im Bereich interaktives Marketing, digitale Inhalte und interaktive Wertschöpfung. Der BVDW ist interdisziplinär verankert und hat damit einen ganzheitlichen Blick auf die Themen der digitalen Wirtschaft. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, Effizienz und Nutzen digitaler Medien transparent zu machen und so den Einsatz in der Gesamtwirtschaft, Gesellschaft und Administration zu fördern. Im ständigen Dialog mit Politik, Öffentlichkeit und anderen Interessengruppen stehend unterstützt der BVDW ergebnisorientiert, praxisnah und effektiv die dynamische Entwicklung der Branche. Die Summe aller Kompetenzen der Mitglieder, gepaart mit den definierten Werten und Emotionen des Verbandes, bilden die Basis für das Selbstverständnis des BVDW. Wir sind das Netz.

Über die Hochschule der Medien

Die Stuttgarter Hochschule der Medien bildet Spezialisten und Allrounder für die Medienwelt aus, in 21 akkreditierten Bachelor- und Master-Studiengängen. Das Spektrum reicht vom Druck über audiovisuelle Medien bis hin zu Informationsmanagement oder Werbung, einschließlich Medienproduktion oder Medienwirtschaft. Das Ausbildungsspektrum der Stuttgarter Hochschule ist europaweit einzigartig.

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.