Coding da Vinci Süd

Coding da Vinci verbindet die Kultur- und Technikwelt. Der Kulturhackathon zeigt, welche überraschenden Möglichkeiten in offenen Kulturdaten stecken: Teams aus Hacker*innen erstellen gemeinsam mit Kulturinstitutionen funktionierende Prototypen, die offenbaren, wie Sammlungsobjekte auf neue Weisen vermittelt und genutzt werden können.

Seit 2014 richten die Gründer der Initiative – die Deutsche Digitale Bibliothek, das Forschungs- und Kompetenzzentrum Digitalisierung Berlin (digiS), die Open Knowledge Foundation Deutschland und Wikimedia Deutschland – Kulturhackathons in ganz Deutschland aus, 2019 läuft die erste Runde in Süddeutschland. Als Partner von Coding da Vinci Süd vernetzt die MFG die Initiative mit Kultureinrichtungen in Baden-Württemberg. 

Laufzeit

Oktober 2018 bis Mai 2019

Partner
  • Münchner Stadtbibliothek
  • Landesstelle für nichtstaatliche Museen in Bayern
  • Zentrum Digitalisierung Bayern (ZD.B)
  • Deutsches Museum, München
  • Bayerische Akademie der Wissenschaften (BAdW)
  • .dhmuc Digital Humanities München
  • Code for München
  • Bayerisches Filmzentrum
  • Games Bavaria
  • Goethe Institut, München
  • BR Bayern 2
Ziele
  • Mehrwerte offener Kulturdaten aufzeigen
  • Digitales Kulturerbe innovativ nutzen
  • Technikaffine Communities mit deutschen Kulturinstitutionen vernetzen
Zielgruppe

Kulturinstitutionen in Bayern und Baden-Württemberg: Museen, Bibliotheken, Archive sowie Hochschul-Sammlungen

Programmierer*innen, Designer*innen, Hardware-Bastler*innen, Wissenschaftler*innen, Künstler/innen und technikaffine Kulturbegeisterte

Förderung

Gefördert im Programm „Kultur Digital der Kulturstiftung des Bundes“

Ansprechpartner
 Annekatrin Baumann
Annekatrin Baumann

Projektleiterin Open Culture / Unternehmerisches Handeln

Unit Medienprojekte und Services / Unit Kultur- und Kreativwirtschaft

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.