Open Culture BW meets VR

Mit der Initiative Open Culture BW meets VR macht die MFG Baden-Württemberg auf das Potenzial von offenen digitalen Kulturdaten aufmerksam. Kultur- und Gedächtnis-Einrichtungen im Südwesten werden ermutigt, ihre digitalisierten Kulturschätze mithilfe innovativer Technologien zu nutzen. Der Fokus liegt dabei auf der Entwicklung von Prototypen im Bereich VR/AR/Mixed Realities sowie weiterer digitaler Anwendungen.

Die MFG bietet ein Workshop-Programm speziell für baden-württembergische Kultureinrichtungen und bringt sie mit Mentor*innen sowie Studierenden aus der Kultur- und Kreativwirtschaft zusammen. 

Laufzeit

Dezember 2018 – November 2019

Ziele
  • Erprobung neuer Formen der Wissensvermittlung im Kulturbereich
  • Sensibilisierung der Kreativwirtschaft für offene Kulturdaten und den Kultursektor als potenziellen Kooperationspartner
  • Vernetzung von Kultur- und Gedächtniseinrichtungen mit Medienschaffenden und Studierenden im Bereich digitaler Medien
  • Ausarbeitung von konkreten VR-, AR- und Mixed-Realites-Prototypen
Zielgruppe

Kultur- und Gedächtniseinrichtungen sowie junge Kreative von öffentlichen und privaten Hochschulen aus Fachbereichen wie Animation, Design, Medientheorie, Gaming, Szenografie, Informatik oder Storytelling

Förderung

Gefördert im Programm VirtualReality@BW des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Ansprechpartner
 Annekatrin Baumann
Annekatrin Baumann

Projekleiterin Open Culture

Unit Medienprojekte und Services

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.