Wischen und ziehen statt klicken und scrollen?

Veranstaltungsdatum

18.09.2018

18:00 Uhr bis 19:30 Uhr

Veranstaltungsort

Das Gutbrod

Friedrichstr. 10

70174 Stuttgart

Zielgruppe

Unternehmensvertreter der Digital-, Kultur- und Kreativwirtschaft, Innovationsmanager, Forschende, Dozenten, Studierende und Doktoranden aller Fachbereiche und Hochschularten, die für die Gestaltung von Schnittstellen brennen.

Programm

Die Art und Weise, wie wir Computer oder andere technische Endgeräte bedienen, hat sich sichtbar gewandelt. „Klicken und scrollen“ hieß noch vor wenigen Jahren die Devise, „wischen und ziehen“ ist dagegen heute angesagt. Wie kann der Übergang zwischen physischer und digitaler Welt so vereinfacht werden, dass der Nutzer diese Übersetzungsleistung nicht mehr wahrnimmt? Der Stift, der Handgeschriebenes automatisch digitalisiert, steht bei dieser Veranstaltung ebenso im Fokus wie der fliegende Monitor, der herbeiströmende Festivalbesucher zum Gelände leitet und mit dynamischen Wegweisern optimal auf die Eingänge verteilt. An diesem Abend wird der Zusammenhang zwischen realer und digitaler Welt untersucht und diskutiert – und damit auch, wie neue Technologien die Kreativwirtschaft bereichern können.

  • Einführung: Dr. Andrea Buchholz, MFG Baden-Württemberg
  • Interaktion in virtuellen Räumen: Prof. Dr. Martin Fuchs, Hochschule der Medien Stuttgart
  • Drohnen mit Displays: Prof. Dr. Jürgen Scheible, Hochschule der Medien Stuttgart
  • Digital-physische Produkte in der Kreativwirtschaft: Prof. Dr. Martin Mocker, Hochschule Reutlingen
  • Museumsbesucher zu Nutzern machen: Prof. Dr. Eckart Köhne, Badisches Landesmuseum Karlsruhe
  • Moderation: Eva Wolfangel, Wissenschafts- und Reportagejournalistin, Stuttgart
  • Get-together bei Snacks und Getränken

Nutzen Sie die Möglichkeit zum Speed-Dating „Forschende und Kreative schnell vernetzt“, zu dem wir Sie vor dieser Veranstaltung einladen. (Anmeldung separat notwendig).

Der Abend findet im Rahmen der „Veranstaltungsreihe zum Abschluss des Karl-Steinbuch-Forschungsprogramms: Welten verbinden“ statt. Mit dem Karl-Steinbuch-Forschungsprogramm (KSF) unterstützt die MFG Stiftung seit 2011 besonders innovative Forschungsarbeiten im Bereich ITK und Kreativwirtschaft an Hochschulen in Baden-Württemberg.

Veranstalter

MFG Stiftung Baden-Württemberg

Teilnahmegebühr

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Anmeldung

Anmeldung bis zum 17. September 2018 erforderlich.

Die Teilnehmerzahl ist auf 40 Personen begrenzt.

Ansprechpartner
Dr. Andrea Buchholz
Dr. Andrea Buchholz

Leiterin Projektteam Talent- und Forschungsförderung

Unit Kultur- und Kreativwirtschaft

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.