MFG Filmförderung fördert den Verleih von neun Kinofilmen mit rund 205.000 Euro

Darunter sind zwei Gewinnerfilme des zurückliegenden Filmfest München: „Alle wollen geliebt werden“ und „Wann kommst Du meine Wunden küssen?“

Dreharbeiten "Wann kommst du meine Wunden küssen?"
Dreharbeiten zu "Wann kommst du meine Wunden küssen?" © Hugo Lenhardt/Schiwago Film/DOMAR Film

In ihrer zweiten Sitzung des Jahres 2022 hat das Gremium im Förderbereich Verleih/Vertrieb der MFG Baden-Württemberg für neun Projekte insgesamt rund 205.000 Euro bewilligt.

Neun Kinofilme erhalten Förderung

Förderungen für einen Kinoeinsatz erhielten unter anderemzwei Gewinnerfilme des zurückliegenden Münchener Filmfests: Das bereits für die Produktion von der MFG-geförderte Schwesterndrama „Wann kommst Du meine Wunden küssen?“ von Regisseurin Hanna Doose erhielt vor vier Wochen in München den Publikumspreis (Verleih: MFA+, Regensburg). Der Autor Florian Plumeyer und die Ko-Autorin und Regisseurin Katharina Woll gewannen für das Drehbuch zu ihrem Film „Alle wollen geliebt werden“ den Förderpreis Neues Deutsches Kino (Verleih: Camino, Stuttgart).

Weitere Verleihförderungen erhalten der dänische Kinderfilm Busters Welt“ (Verleih: Kinostar, Stuttgart), der bereits am 4. August Kinostart hat, sowie das MFG-produktionsgeförderte, autobiographische DDR-Drama „In einem Land, das es nicht mehr gibt“ von Regisseurin Aelrun Goette im Tobis Verleih (Berlin).

Die Verleih-Förderentscheidungen im Einzelnen in alphabetischer Reihenfolge:

 

Alle wollen geliebt werden

30.000 Euro

Spielfilm, Drama/Komödie

Regie: Katharina Woll

Antragssteller: Camino Filmverleih GmbH, Stuttgart

Kinostart: 27. Oktober 2022

Inhalt: Ein brütend heißer Sommertag. Die Psychotherapeutin Ina (Anne Ratte-Polle) merkt, etwas stimmt nicht mit ihr. Doch sie hat keine Zeit, sich darüber den Kopf zu zerbrechen: In der Praxis warten die Patient*innen, ihre Tochter (Lena Drinda) droht zum Vater zu ziehen, ihr Freund will nach Finnland auswandern und ihre egozentrische Mutter feiert den 70sten. Ina will es allen recht machen. Doch dann kommt alles anders.

 

Busters Welt

41.925 Euro

Kinderfilm

Regie: Martin Miehe-Renard

Antragssteller: Kinostar Filmverleih GmbH, Stuttgart

Kinostart: 4. August 2022

Inhalt: Bjarne Reuters legendäre und zeitlose Geschichte über den unbezwingbaren Anti-Helden Buster Oregon Mortensen. Der 11-jährige Buster liebt alles an seinem Leben. Er ist ein Optimist, der weiß, dass Dinge hart sein können, aber mit ein bisschen Magie und viel Liebe wird alles wieder gut. Er ist allzeit bereit dafür, seiner gehbehinderten kleinen Schwester, seinen Eltern und seinem alten Freund Mr. Larsen, der, wie Buster, ein "Meisterzauberer" ist, zu helfen.

 

Eva und Adam

20.000 Euro

Kinderfilm

Regie: Caroline Cowan

Antragssteller: Der Filmverleih GmbH, Stuttgart

Kinostart: 19. Januar 2023

Inhalt: Eva (Sonja Holm) hat ihrer besten Freundin (Stella Marcimain Klintberg) schwören müssen, dass sie Jungs weder anguckt, noch mit ihnen spricht. Und Adam (Olle Cardell) plagt nicht nur die ungeklärte Molly-Situation (Melina Lindskog Pascalidou). Da ist auch noch die Sache mit seinem Kaninchen, von dem Eva - Tierschützerin und Haustiergegnerin - nichts erfahren darf. Aber das Gefühl ist nun mal da. Eigentlich sind's sogar ziemlich viele Gefühle, die sortiert werden müssen, wenn die Liebe zuschlägt. Erst recht beim ersten Mal.

 

In einem Land, das es nicht mehr gibt

40.000 Euro

Spielfilm, Drama

Regie: Aelrun Goette

Antragssteller: Tobis Film GmbH, Berlin

Kinostart: 6. Oktober 2022

Inhalt: Ostberlin, 1989: Kurz vor dem Abitur fliegt die 18-jährige Suzie von der Schule und muss sich als Facharbeiterin im Kabelwerk Oberspree bewähren. Auf dem Weg zur Arbeit wird sie zufällig fotografiert. Das Bild landet auf dem Cover des Modejournals „Sibylle“, Suzie wird über Nacht zum Fotomodel und taucht in die glamouröse Modewelt ein. Dort trifft sie auf den extravaganten Rudi, der seine eigene Mode in der Underground-Szene erfindet, und auf den rebellischen Fotografen Coyote, dessen sinnliche Bilder alle verzaubern, aber trotzdem nicht gedruckt werden. Gemeinsam erleben die drei einen intensiven Sommer voller Freundschaft, Liebe und Solidarität, aber auch mit Geheimnissen, schmerzhaften Trennungen und Verrat...

 

Io Sto Bene

14.287 Euro

Spielfilm, Drama

Regie: Donato Rotunno

Antragssteller: Der Filmverleih GmbH, Stuttgart

Kinostart: 13. Oktober 2022

Inhalt: Als Antonio und Leo sich begegnen, befinden sie sich an einem wichtigen Punkt in ihrem Leben. Der alte Mann trauert um seine Frau und wird von Bildern aus seiner Vergangenheit heimgesucht. Leo erhofft sich in einem fremden Land eine bessere Zukunft. Das Aufeinandertreffen dieser beiden Charaktere, die zwei Generationen trennt, ermöglicht es Antonio, mit seiner Vergangenheit abzuschließen und Leo, an sich selbst zu glauben.

 

Sharaf

10.000 Euro

Spielfilm, Drama

Regie: Samir Nasr

Antragssteller: Barnsteiner Film, Ascheffel

Kinostart: 27. Oktober 2022

Inhalt: Sharaf handelt von einem der unzähligen armen Menschen in Ägypten, die in politisch-autoritären, religiös-fundamentalistischen Strukturen aufgewachsen sind und von Freiheit und einem westlichen Leben träumen, dass sie nur aus dem Internet und dem Fernsehen kennen. Da Sharaf (Ahmed Al Munirawi) anscheinend einen Mann in Notwehr getötet hat und ihm unter Folter ein Geständnis abgepresst wurde, führt ihn sein Weg ins Gefängnis. Der Mikrokosmos des Gefängnisses spiegelt die komplexe Lebenssituation der Menschen in arabischen Ländern, die unter Diktaturen und Armut leiden und gleichzeitig mit der Abhängigkeit von einem ungerechten globalen ökonomischen System zurechtkommen müssen.

 

Stille Post

30.000 Euro

Spielfilm, Drama

Regie: Florian Hoffmann

Antragssteller: Across Nations Filmverleih UG, Stuttgart

Kinostart: 27. Oktober 2022

Inhalt: Als der Berliner Grundschullehrer Khalil (Hadi Khanjanpour) Kriegsbilder aus seiner kurdischen Heimatstadt Cizre zugespielt bekommt, glaubt er in den Videos seine tot geglaubte Schwester zu erkennen. Sein geordnetes Leben gerät aus den Fugen: er versucht um jeden Preis, seine Schwester in Sicherheit zu bringen und die Öffentlichkeit über den brutalen Krieg zu informieren. Als seine Existenz in Berlin am Abgrund steht, muss er sich fragen, wo er hingehört.

 

Wann kommst du meine Wunden küssen?

10.000 Euro

Spielfilm, Drama

Regie: Hanna Doose

Antragssteller: MFA+ Filmdistribution e.K., Regensburg

Kinostart: 5. Januar 2023

Inhalt: Sie waren die besten Freunde, damals, als die Regisseurin Maria (Bibiana Beglau), die Jungschauspielerin Laura (Gina Henkel) und der DJ Jan (Alexander Fehling) das Berliner Künstler- und Nachtleben aufgemischt haben. Jetzt sind Jahre vergangen und die drei treffen sich auf einem Hof im Schwarzwald wieder, auf den sich Laura und Jan für ihren Traum vom Landleben zurückgezogen haben. Das ist teils komisch, teils tragisch, und während die Masken fallen, wird klar: Maria hat noch eine Rechnung mit ihren Freunden offen.

 

Zusammen

9.750 Euro

Dokumentarfilm

Regie: Andreas Stiglmayr

Antragssteller: Latteyer Film Produktion & Verleih, Heidelberg

Kinostart: 2. November 2022

Inhalt: Wie können wir die großen Fragen unserer Gesellschaft, wie z.B. Klimawandel, Mobilität, Naturschutz, als Gemeinschaft effektiv und freudvoll angehen? Der Film „Zusammen" begleitet verschiedene Zukunftsprojekte, die im Rahmen von „Reallaboren“ umgesetzt wurden – 6 Reallabore verteilt in Baden-Württemberg: zur Mobilitätskultur, zur Quartiersentwicklung, zur Umsetzung eines Nationalparks, zur Schulentwicklung, etc., Macher*innen und Experten*innen bewerten ihre Erfahrungen und Erfolge.

 

Die Förderentscheidungen trafen Prof. Dr. Susanne Marschall (Vors.), Franziska Heller, Dieter Krauß, Herbert Spaich, Helga Reichert, Thomas Bastian und Carl Bergengruen.

Nächster Einreichtermin für Verleih-/Vertriebsförderung ist der 30. September 2022.

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.