Open Culture BW

Mit „Open Culture BW“ engagiert sich die MFG für Kulturinstitutionen aus dem GLAM-Bereich: Galleries, Libraries, Archives, Museums. Sie ermutigt GLAM-Institutionen dazu, ihre Daten offen zugänglich zu machen und mit Hilfe der Kreativwirtschaft neue Formate zu entwickeln. Ziel ist es, GLAM-Institutionen mit Serious Games zusammenzubringen, um neue Formen der Wissensvermittlung im Ausstellungskontext zu erproben.

Die MFG plant und organisiert diverse Veranstaltungen wie Workshops, Webinare und Game Jams und erstellt Manuals, wie man Daten am besten für die nachhaltige Verwendung aufbereitet.

Laufzeit

Dezember 2013 bis Januar 2018

Partner

Staatliche Kulturinstitutionen und Hochschulen des Landes

Ziele
  • Die Verbindung zwischen GLAM-Institutionen und der Kreativwirtschaft, insbesondere dem Games-Bereich, stärken

  • Neue Formen der Wissensvermittlung im Kulturbereich entwickeln und anwenden

  • Förderung der Digitalisierung in Kulturinstitutionen und Sensibilisierung für die Bedeutung freier Kulturdaten

Zielgruppe

Kulturinstitutionen aus dem GLAM-Bereich (Galleries, Libraries, Archives, Museums) und Studierende aus Game Design, Informatik, Kultur und Medien

Förderung

Unterstützt wird die Initiative vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.

Ansprechpartner
Corina Langenbacher
Corina Langenbacher

Projektleiterin Digitale Kultur

Unit Medienprojekte und Services

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.