Einjähriges Weiterbildungsprogramm „Atelier Ludwigsburg-Paris"

Junge europäische Produzent*innen und Verleiher*innen können sich bis zum 01. Juni 2020 bewerben

Eiffelturm
Eiffelturm | Bild: pixabay

Das einjährige Weiterbildungsprogramm Atelier Ludwigsburg-Paris für junge europäische Produzent*innen und Verleiher*innen vermittelt ein umfangreiches, praxisbezogendes Wissen in den Bereichen Stoffentwicklung, Finanzierung, Produktion, Verleih, Vertrieb und Marketing für den europäischen Filmmarkt. Die Ausbildung richtet sich an eine neue Generation von jungen Produzent*innen, deren Ziel es ist, in internationalen Produktionen, im Verleih und Vertrieb sowie in Redaktionen oder in europäischen Filminstitutionen zu arbeiten. Das Programm setzt sich aus Seminaren, Vorträgen und Fallstudien zusammen, in denen Referent*innen aus der Praxis (Produzent*innen, Verleiher*innen, Förderer, Drehbuchautor*innen etc.) konkret über ihre Arbeit berichten. Zum Abschluss der Ausbildung produzieren die Teilnehmer*innen gemeinsam mit ARTE und dem SWR, der Filmakademie Baden-Württemberg und La Fémis neun Kurzfilme als deutsch-französische Koproduktionen.

 

Atelier Ludwigsburg-Paris

Ziel des Programms ist es, unter anderem auf Basis des Studiums der französischen und deutschen Filmindustrie und Kenntnis der jeweiligen Mentalität im Rahmen von Europa ein Netzwerk junger Produzent*innen aufzubauen, das über die einzelnen Jahrgänge hinaus gemeinsam arbeitet und grenzüberschreitend produziert. Das Programm steht unter der Leitung von Prof. Roman Paul und Prof. Gerhard Meixner (Razor Film) auf der deutschen sowie Christine Ghazarian (La Fémis) auf der französischen Seite.

Das Atelier Ludwigsburg-Paris ist offen für Bewerbungen von europäischen und internationalen Kandidat*innen aus Ländern, die nicht zu den Mitgliedsländern des MEDIA Unter-Programms der EU zählen. Mit
diesem Schritt soll jungen, nicht-europäischen Berufsanfänger*innen die Möglichkeit gegeben werden, Fähigkeiten und Kompetenzen für eine hauptsächlich in Europa ausgeübte berufliche Aktivität zu erwerben oder bereits erworbene auszubauen und zu verbessern. Auch englischsprachige Bewerbungen werden 2020/2021 wieder akzeptiert. Deutsch- und Französischkenntnisse sind bei diesen Kandidat*innen jedoch nicht nur erwünscht, sondern werden auch durch verpflichtende Vorbereitungskurse und Sprachkurse während des Theorieteils gefördert. Die Programmabschnitte in Ludwigsburg und Paris werden entweder simultan übersetzt (Deutsch-Englisch oder Französisch- Englisch) oder die Unterrichtseinheiten werden direkt auf Englisch durchgeführt.

 

Zulassungsbedingungen

Die Teilnehmer*innen sollten nicht älter als 30 Jahre sein. Voraussetzung ist, dass sie ein Studium absolviert und in der Film- und Medienbranche gearbeitet haben (Diplom und Arbeitszeugnisse sind vorzulegen).
Praktische Erfahrungen werden ebenso vorausgesetzt. Das Programm wendet sich insbesondere auch an junge Jurist*innen, Betriebswirt*innen und Geisteswissenschaftler* innen, die in der Filmwirtschaft arbeiten und neben ihren Fachkenntnissen eine intensive und spezifische Ausbildung im Bereich der Filmproduktion erwerben wollen.Deutsche sowie deutschsprachige Kandidat*innen und englischsprachige Bewerber* innen (ohne hinreichende Französisch- oder Deutschkenntnisse) reichen ihre Bewerbung bei der Filmakademie Baden-Württemberg ein. Französische Staatsbürger* innen und französischsprachige Kandidat*innen senden ihre Unterlagen an La Fémis.

 

Die Ausbildung

Das Programm in Vollzeit setzt sich aus sieben Blöcken* zusammen, die sich nahtlos aneinanderreihen:

Oktober bis Weihnachten   Ludwigsburg, Filmakademie Baden-Württemberg; Exkursion nach Straßburg, ARTE und Eurimages
Januar Paris / Festival in Clermont-Ferrand, La Fémis
Februar Berlin, Berlinale; London, National Film and Television School

März        

Ludwigsburg, Filmakademie Baden-Württemberg; Exkursion nach München, ARRI, German Films usw.

April Praktika Verleih oder Weltvertrieb
Mai Paris / Festival in Cannes, La Fémis

Juni bis Agust

Kurzfilmproduktion, La Fémis oder Filmakademie Baden-Württember

Kosten

1.500 € Kursgebühr
zuzüglich 2.900 € Kosten für die Unterbringung in
Stuttgart, Paris und London
Stand: 2019/2020, Änderungen vorbehalten
Bewerbungsfrist: 01. Juni 2020, 24 Uhr, MEZ

Kontakt

Filmakademie Baden-Württemberg GmbH
Anne Christine Knoth
Akademiehof 10
71638 Ludwigsburg
Deutschland
Tel. +49.7141.969-82 501
E-Mail: anne_christine.knoth@fi lmakademie.de

Quelle: Filmakademie

 

Mehr Infos:

Atelier Ludwigsburg-Paris

Filmakademie
 

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.